Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Erlkönig: Neuer Russen-Kombi

AutoNEWS-Logo AutoNEWS 15.05.2017

Haar, 12. Mai 2017 - Vor ein paar Jahren undenkbar, doch heute baut Lada wieder Autos, die man mit Spannung erwartet. So geschehen mit dem neuen Vesta, der Anfang 2017 auch hierzulande zum Basispreis von 12.490 Euro auf den Markt kam. Doch die 4,41 Meter lange Limousine wird wohl nicht lange alleine im Modellprogramm der Russen bleiben. Die frisch geschossenen Erlkönig-Fotos zeigen nämlich nun, dass Lada bereits an einer Kombi-Version des Vesta arbeitet.

Abfallende Dachlinie, flache Heckscheibe
Trotz der Tarnung ist die Form der Karosserie schon gut zu erkennen. Ähnlich wie die dazugehörige Designstudie (sie wurde als "Vesta Cross" 2016 auf der Auto Show in Moskau präsentiert), bekommt auch die Serienversion des Vesta Kombi eine stark abfallende Dachlinie sowie eine flache Heckscheibe. Und auch die eckigen Rückleuchten erinnern stark an das Vorbild vom Messeparkett.

Erwischt: Hier ist unserem Erlkönig-Fotografen die Kombi-Version des Lada Vesta vor die Linse gefahren Erlkönig: Neuer Russen-Kombi

Limousine als technische Basis
Offizielle Informationen zu den technischen Daten gibt es noch keine. Da sich der Kombi aber weitestgehend an dem Baukasten der Limousine bedienen wird, dürfte es keine großen Überraschungen mehr geben. Heißt: An der Vorderachse gibt es eine Einzelradaufhängung, hinten kommt eine Verbundlenkerachse zum Einsatz. Die Bremsen vorne sind innenbelüftet, hinten verbaut Lada Trommeln. Der Motor ist ein 1,6-Liter-Saugbenziner mit 106 PS und 148 Newtonmeter. Ein manuelles Fünfgang-Getriebe ist Serie, gegen Aufpreis kommt eine automatisierte Gangbox zum Einsatz.

Markteinführung Anfang 2018
Wann der Vesta Kombi erstmals dem Publikum vorgestellt wird, ist noch nicht bekannt. Eine Präsentation auf der heimischen Automesse in Moskau liegt nahe, allerdings öffnet sie erst Ende August 2018 ihre Pforten. Wahrscheinlich wird der Wagen also schon vorher gezeigt, denn wir rechnen bereits Anfang 2018 mit einer Markteinführung. Kurz danach dürfte der günstige Russen-Kombi dann bei uns landen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von AutoNEWS

image beaconimage beaconimage beacon