Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ab 2024 mit Öko-Sprit - MotoGP mit neuem Kraftstoff

MOTORRAD online-Logo MOTORRAD online 25.11.2021 Uli Baumann

Auch die MotoGP kann sich dem Ruf nach CO2-neutraler Mobilität nicht entziehen und stellt seine Kraftstoffe ab 2024 stufenweise um.

© MotoGP

Die MotoGP wird ab 2024 auf nachhaltige Kraftstoffe umsteigen. Das kündigten die Veranstalter der höchsten Motorrad-Rennserie am 25. November 2021 an. Man sieht sich selbst als globale Plattform mit der Macht, die Entwicklung sowohl in der Motorrad- als auch in der Mobilitätsindustrie anzuführen. Mit ihrer einzigartigen Position als eine der beliebtesten und technologisch fortschrittlichsten Sportarten der Welt ist die MotoGP ein durch Innovation und Entwicklung angetriebenes Renn-"Labor".

Ab 2027 nur noch CO2-neutraler Kraftstoff

Die Umstellung auf nicht fossile Kraftstoffe soll in zwei Stufen erfolgen: Bis 2024 wird der Kraftstoff in allen MotoGP-Klassen zu mindestens 40 Prozent nicht-fossilen Ursprungs sein. Bis 2027 soll der Kraftstoff in allen Klassen zu 100 Prozent aus nicht-fossilen Rohstoffen bestehen: Sprich: Die Motorrad-Weltmeisterschaft bleibt dem Verbrennungsmotor treu. Nach Plänen der FIM sollen die neuen Kraftstoffe entweder im Labor unter Verwendung von Komponenten aus einem Kohlenstoffabscheidungssystem hergestellt oder aus Abfällen oder Non-Food-Biomasse gewonnen werden. Darüber hinaus werden die Kraftstofflieferanten verpflichtet schrittweise die Verwendung von erneuerbaren Energien bei der Herstellung ihres Kraftstoffs einführen.

"Ich bin wirklich stolz auf diese Ankündigung, denn nach vielen Monaten und sogar Jahren der Verhandlungen mit den Benzinfirmen und Herstellern haben wir eine Einigung erzielt. Dies wird es der MotoGP ermöglichen, bei dieser echten Revolution für Nachhaltigkeit führend zu sein", erklärt FIM-Präsident Jorge Viegas.

Motorsport soll nachhaltiger werden

Darüber hinaus haben sich die FIM, die IRTA, die MSMA, die Dorna und alle Beteiligten verpflichtet, einen nachhaltigeren Sport und eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen, von der Entwicklung einer größeren Nachhaltigkeit auf der Strecke bis hin zur Bewertung und Reduzierung des Kohlenstoff-Fußabdrucks jedes einzelnen Events und Aspekts des Sports mit innovativen Lösungen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von MOTORRAD online

image beaconimage beaconimage beacon