Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Finanzen aktuell

EX-VW-Chef Winterkorn im Dieselskandal angeklagt

WELT-Logo WELT vor 3 Tagen
Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG Quelle: pa/imageBROKER/Stefan Kiefer © pa/imageBROKER/Stefan Kiefer Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG Quelle: pa/imageBROKER/Stefan Kiefer

Neben Winterkorn würden vier weitere Personen angeklagt, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Das berichten die Nachrichtenagenturen Reuters und AFP.

Den Angeklagten wird unter anderem schwerer Betrug sowie ein Verstoß gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb vorgeworfen, wie die Behörde am Montag mitteilte. Das zuständige Landgericht Braunschweig muss nun über die Zulassung der erhobenen Anklage entscheiden.

VW hatte jahrelang für seine “Clean Diesel“-Modelle geworben, musste jedoch einräumen, mit einer manipulierten Software gearbeitet zu haben, die den hohen Abgasausstoß der Fahrzeuge verbarg.

Die Staatsanwaltschaft wirft Winterkorn vor,die rechtswidrige Manipulationen an Diesel-Motoren diese gegenüber den zuständigen Behörden in Europa und den USA sowie gegenüber den Kunden nicht offengelegt zu haben. Er habe den weiteren Einbau der sogenannten „Abschalteinrichtungen“ nicht untersagt.

Hierdurch sei es am Ende sowohl in Deutschland als auch den USA zu der Verhängung deutlich höherer Geldbußen gegen die Volkswagen AG gekommen.

Zudem, so der Vorwurf der Anklage, habe der Konzern mit Wissen und Billigung Winterkorns im November 2014 ein Softwareupdate mit Kosten von 23 Millionen Euro durchgeführt, das nutzlos war und dazu dienen sollte, den wahren Grund für die erhöhten Schadstoffwerte im Normalbetrieb der Fahrzeuge weiterhin zu verschleiern.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

image beaconimage beaconimage beacon