Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Finanzen aktuell

1000 Taxler protestieren heute am Wiener Ring gegen Uber

KURIER-Logo KURIER 16.04.2018
© Telekurier Online Medien GmbH & Co. KG

Im Konvoi wird gegen Mittag Ringrunde absolviert. Es könnte zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Mit einer Protestfahrt machen die Wiener Taxifahrer heute gegen den Fahrdienstanbieter Uber mobil. Denn die Billig-Konkurrenz aus Amerika macht mit ihren inzwischen rund 700 Fahrern in Wien auch den hiesigen Taxi-Fahrern zu schaffen. Rund 1.000 Fahrzeuge werden sich an der Protest-Fahrt beteiligen, hieß es im Vorfeld. 

Bei Uber sind meist Lenker von Mietwagenfirmen unterwegs, die unterwegs keine Fahrgäste einsteigen lassen dürfen, sondern – so die Kritik der Taxifahrer – in ihre Zentrale zurückkehren müssten. Aktuell verhandelt die Stadt Wien zwischen Taxi- und Mietwagenfahrern, die Taxi-Innung der Wirtschaftskammer, die auch die Mietwagenunternehmen vertritt, unterstützt den Taxlerstreik deshalb nicht.

Ringrunde gegen Mittag

Die Protestaktion startet bereits um 9.00 Uhr am Laaerberg. Im Konvoi soll es dann zwei Stunden später zum Verkehrsministerium in die Radetzkystraße in Wien-Landstraße gehen – abschließend wird noch eine Ring-Runde gedreht. Gegen Mittag ist demnach auch mit Verkehrsbehinderungen am Ring zu rechnen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

image beaconimage beaconimage beacon