Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Von wegen vegan: In diesen Produkten stecken ungeahnt tierische Stoffe

Der-Lifestyle-Insider.de-Logo Der-Lifestyle-Insider.de 16.05.2018 Tamara Stojmenovic
Von wegen vegan: In diesen Produkten stecken ungeahnt tierische Stoffe © imago/Westend61 Von wegen vegan: In diesen Produkten stecken ungeahnt tierische Stoffe

Immer mehr Menschen werden zum Vegetarier oder zum Veganer – und verzichten dabei nicht nur auf Fleisch und Milchprodukte, sondern auch auf bestimmte Kleidung und Kosmetik mit tierischen Stoffen. Allerdings ist das gar nicht so einfach, denn manchmal sind die tierischen Stoffe so gut versteckt, dass man sie in bestimmten Produkten nicht mal vermuten würde. Der Lifestyle-Insider zeigt 11 Lebensmittel, die tierische Stoffe enthalten – und von denen sogar echte Veganer häufig gar nichts wissen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Studie: Gesunde Ernährung verbessert das Hörvermögen

1. Fruchtsäfte 


In Säften ist größtenteils Obst enthalten, jedoch wird bei der Verarbeitung Gelatine genutzt, um die Säfte zu klären. Bekanntermaßen stammt Gelatine jedoch aus dem Bindegewebe von Tieren. Von daher sind strikte Veganer nur mit Wasser und anderen Getränken auf der sicheren Seite.

2. Wein und Bier


Auch alkoholische Getränke werden teilweise mithilfe von Gelatine gefiltert, um die Flüssigkeit in klarer Form trinkbar zu machen. Zu diesen Getränken gehören vor allem Wein und Bier, wobei der tierische Anteil sehr gering ist. Veganer können diesen Zusatz jedoch aus ethischen Gründen nicht tolerieren. Mittlerweile gibt es auch pflanzliche Binde- und Geliermittel wie Agar-Agar, Pektin oder Maisstärke – zum Kochen und Backen geeignet.

3. Bananen


Bananen sind voller Vitamine und Mineralstoffe, werden jedoch auch mit dem Pestizid Chitosan besprüht. Das wird aus den chitinhaltigen Panzern von Garnelen oder Insekten gewonnen, damit die Reifung der Bananen verlangsamt wird. Die gelben Früchte werden oft über lange Strecken transportiert und dürfen dabei nicht verfärben oder matschig werden. Die vegane Alternative sind Bio-Bananen, da hier der Einsatz von Chitosan verboten ist.

4. Feigen


Die Echte Feige hat nur weibliche Blüten, die sich mit der männlichen Bocksfeige vermehren können. Eine bestimmte Wespenart ist dafür zuständig, dass deren männliche Vertreter in den männlichen Blüten heranwachsen. Die weiblichen Wespen tragen den Blütenstaub zu beiden Feigenarten und befruchten die Blüte, welche dann zu einer Feige wird. Die Wespen verlieren ihre Flügel und sterben meist in der Blüte, wobei sie von der Frucht zersetzt werden. Allerdings sind sie dadurch immer noch in der Feige enthalten. Hier muss jeder Veganer oder Vegetarier für sich selbst entscheiden, ob er Feigen essen möchte oder nicht.

5. Backwaren

Um den Brotteig geschmeidiger zu machen, wird die Aminosäure L-Cystein verwendet. Diese wird allerdings aus Schweineborsten und Federn gewonnen. Allgemein handelt es sich dabei um keinen schädlichen Stoff, sondern ganz im Gegenteil: Der Körper benötigt genug L-Cystein durch die Nahrung, um keine Unterversorgung entstehen zu lassen.

6. Nagellack


Schimmernder Metallic-Nagellack für Veganer? Lieber nicht! In den Lacken kann Guanin enthalten sein, welches für die glitzernden Pigmente auf den Nägeln sorgt – jedoch aus Fischschuppen hergestellt wird.

7. Zahnpasta


Neben Bienenwachs ist oft auch Knochenmehl in Zahnpasta enthalten. Das wurde bereits in der Antike zum Zähneputzen verwendet. Auch hier gibt es eine vegane Version, die mittlerweile in der Drogerie erhältlich ist. Diese Produkte werden vegan hergestellt und sprechen sich gegen Tierversuche und tierische Zutaten aus.

8. Cremes und Shampoos


Vegetarier und Veganer achten besonders bei der Haut- und Haarpflege auf die Produkte und ihre Zusammensetzung. Dabei werden nicht nur Inhaltsstoffe wie Sulfate und Parfum, sondern auch Produkte, die an Tieren getestet wurden, vermieden. Trotzdem können in Cremes und Shampoos auch tierische Fette enthalten sein. Selbstverständlich gibt es in diesem Bereich besondere Naturkosmetik und vegane Produkte für Haut und Haar, zu finden in den Drogerie-Märkten. 

9. Technikgeräte


Viele Veganer benutzen es, die wenigsten wissen es: Auch in technischen Geräten können Tierzellen enthalten sein. Vor allem in LCD-Bildschirmen von Fernsehern, Computern, Smartphones oder Digitalkameras kann Chlorestin verarbeitet sein. Dieses stammt aus Membranen von Tierzellen und hilft in Form von flüssigen Kristallen, die Farben auf technischen Geräten besser darzustellen.

10. Putzmittel


In Putz-und Waschmitteln sind Tenside enthalten. Sie verbinden Fett und Wasser, sorgen für eine Oberflächenspannung bei Flüssigkeiten und agieren als Schmutzlöser. Die Substanz kann aus pflanzlichen, aber auch aus tierischen Fetten, hergestellt werden. Pflanzlich ist in diesem Fall jedoch nicht unbedingt die bessere Alternative, denn es gibt auch Tenside aus Erd- und Palmöl.

11. Zigaretten


Im Filter der Zigarette ist Hämoglobin enthalten, welches dazu führt, dass die Schadstoffe beim Rauchen aus dem Tabak gefiltert werden. Aber Achtung: Bei Hämoglobin handelt es sich um einen Eiweißstoff aus Schweineblut.

Was Sie außerdem interessieren könnte:

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von LifeStyle Insider

Der-Lifestyle-Insider.de
Der-Lifestyle-Insider.de
image beaconimage beaconimage beacon