Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kaffeeröster - mit diesem Gerät kannst du Kaffee selber rösten

LECKER-Logo LECKER 24.04.2019 lecker
Kaffeeröster - mit diesem Gerät kannst du deinen Kaffee selber rösten © Bereitgestellt von Bauer XCEL Media Deutschland KG Kaffeeröster - mit diesem Gerät kannst du deinen Kaffee selber rösten

Du stehst auf hochwertigen Kaffeegenuss und möchtest als Hobby-Barista durchstarten? Dann brauchst du einen Kaffeeröster! Hier kommen die drei beliebtesten Modelle im Vergleich.

Wir lieben Kaffee! (Hobby-) Barista wissen aber: So richtig aromatisch ist unser Lieblingsgetränk, wenn die Bohnen ganz frisch geröstet wurden. Damit wir diesen Kaffee der Extraklasse auch zu Hause trinken können, darf ein Tool dafür nicht fehlen: ein Kaffeeröster. Bohnen einfach in der heißen Pfanne schwenken und fertig? Von wegen! Für eine gleichmäßige Röstung, bei der sich alle Aromen optimal entfalten, führt einfach kein Weg um den Kaffeeröster.

Das Wichtigste in Kürze

  • Kaffeeröster sind einfach in der Anwendung und zaubern schnell guten Kaffeegenuss
  • Durch einen Kaffeeröster wird dein Kaffee frischer und aromatischer
  • Mit einen Kaffeeröster hast du die Kontrolle über eine gleichmäßige und schonende Röstung
  • Kaffeeröster gibt es inzwischen schon günstig für Privathaushalte
  • Die besten Kaffeeröster im Vergleich

    Welcher Kaffeeröster der beste ist, ist und bleibt natürlich Geschmackssache. Trotzdem gibt es drei Modelle, die unter den Amazon-Kunden besonders beliebt sind - und das zurecht! 

    Die Top-Themen der MSN-Leser:

    Teebereiter: Die besten Modelle im Vergleich

    Mirácoli: Darum fehlt der Käse ab jetzt im Pasta-Klassiker

    Migräne-Auslöser: Ist Rotwein ein eigenständiger Trigger oder nicht?

    1. Der Preis-Leistungs-Sieger: Kaffeeröster von Bespick

    Geht es nach den Kundenbewertungen, gibt es einen klaren Sieger: den Kaffeeröster von Bespick. Denn dieser erhält 5 von 5 möglichen Sternen. Ein Käufer schreibt schlicht: "Ich bin jetzt ein glücklicher Bräter". Nicht zuletzt wird wohl auch der extrem günstige Preis überzeugt haben.

    Die Fakten im Überblick: 

    • Geeignet für: Den Anfänger, der erst mal testen möchte
    • Bewertung: 5 von 5 Sternen
    • Preis: 76 Euro

    2. Der Leistungsstarke: Kaffeeröster von Gene Café

    Zwar hat der Kaffeeröster von Gene Café mit 4,3 von 5 Sternen eine - immer noch gute - aber leicht abfallende Bewertung im Vergleich zum Ersten, aber dennoch gab es hier schon mehr Käufe und somit mehr zufriedene Kunden. Ein Profi hat sich das Gerät gekauft und schriebt in seiner Bewertung:

    "Kostet zwar ein wenig mehr als andere Röster, aber der ist das Geld auf jeden Fall wert. Ich habe das Rösten gelernt und weiß, wie der Kaffee aussehen und schmecken sollte. Bedienung ist mega einfach. Wenn man einmal herausgefunden hat, wie lange der Kaffee braucht, muss man nur noch die Zeit einstellen und kann sich entspannt zurücklehnen, bis er fertig ist. Das Ergebnis ist perfekt und gleichmäßig".

    Die Fakten im Überblick: 

    • Geeignet für: Den Profi, dem hochwertiger Kaffeegenuss wichtig ist
    • Bewertung: 4,3 von 5 Sternen
    • Preis: 574 Euro

    3. Der Mittelpreisige: Kaffeeröster von Dieckmann

    Wenn du ein Gerät ausprobieren möchtest, das schon etwas professioneller ist, aber nicht zu teuer, dann hast du mit dem Kaffeeröster von Dieckmann ein gutes, mittelpreisiges Modell. Mit 3,9 von 5 Sternen ist die Bewertung zwar nicht so gut, wie bei den ersten beiden Geräten, aber immer noch solide.

    Ein Kunde schreibt dazu: "Für den täglichen, hausgemachten Morgenkaffee in Spitzenqualität reicht dieses Gerät auf jeden Fall, zumindest nach inzwischen immerhin wenigstens 30 Röstungen" und ein anderer meint: "Die Lieferung erfolgte sehr schnell und beim Auspacken überraschten mich die schon beigelegten vier Sorten Rohkaffee".

    Die Fakten im Überblick:

    • Geeignet für: Den Hobby-Barista
    • Bewertung: 3,9 von 5 Sternen
    • Preis: etwa 207 Euro

    Was brauche ich noch für meinen Kaffeeröster?

    Der Kaffeeröster von Dieckmann wird zwar schon mit Rohkaffee geliefert, aber das ist bei den meisten Modellen nicht der Fall und zudem müssen ja auch regelmäßig neue Bohnen her. Je nach Geschmack, kannst du einfach eine Sorte wählen, die dir gut schmeckt. Hier lohnt es sich, am Anfang Verschiedene auszuprobieren und beim Rösten etwas zu experimentieren.

    Leckere Bio-Sorten mit höchster Qualität gibt's nicht nur im Spezialgeschäft, sondern diese kannst du ganz einfach online bekommen.

    Online findest du auch weiteres Zubehör für echte Kaffee-Junkies wie zum Beispiel:

    Wie funktioniert ein Kaffeeröster genau?

    1. Die richtige Temperatur

    Damit der Kaffee hinterher auch aromatisch ist und gut schmeckt, müssen einige Kriterien bei der Röstung eingehalten werden. Zunächst ist die Temperatur entscheidend. Der ideale Wert ist Geschmackssache, liegt aber 100 °C bis 260 °C und oft gibt es eine Temperaturkurve während des Röstvorgangs. Die Energie wird dabei durch Kontakt und Konvektion übertragen.

    2. Bewegung

    Mindestens genau so wichtig: Bewegung. Während des Röstvorgangs müssen die Bohnen vom Kaffeeröster durchgehend umgewälzt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Bohnen gleichmäßig erhitzt werden.

    3. Die Dauer

    Je nach gewünschtem Ergebnis und nach Kaffeeröster kann die Röstdauer stark variieren. Im Normalfall umfasst diese eine Spanne von 2-20 Minuten. Halte dich hier einfach an die Anleitung deines Kaffeerösters und stelle ihn entsprechend ein.

    Deshalb lieben Heimröster ihren Kaffeeröster

    1. Kontrolle über Aroma, Geschmack und Crema

    Während die Anfänge der Heimröster mit Kaffeebohnen in der Pfanne begonnen (was allerdings ungesund sein kann), sind Hobby-Baristas inzwischen deutlich fortgeschrittener. Mit einem Kaffeeröster lassen sich Aroma, Geschmack, Säure und Creme viel besser kontrollieren und an den eigenen Geschmack anpassen. Und: Du kannst genau den Rohkaffee für deine Röstung wählen, den du gut findest. 

    2. Du sparst dir die Kaffeesteuer

    Aktuell wird auf Röstkaffee eine Kaffeesteuer von 2,19 Euro pro Kilogramm erhoben - kaufst du keine Fertigware, sondern röstest selbst, sparst du dir diese Kosten natürlich. Besonders mittel- und langfristig zeichnet sich das in den Finanzen ab. 

    Kaffee Rezepte

    Dein neuer Kaffeeröster ist unterwegs, und dir fehlt jetzt nur noch die nötige Inspiration für deine Kaffee-Kreationen? Dann kommen jetzt unsere fünf Rezept-Favoriten:

  • Nuss-Kaffee-Drink
  • Schoko-Zimt-Kaffee
  • Kaffee-Punsch
  • Café de Cuba
  • Irish Coffee
  • | Anzeige
    | Anzeige

    Mehr von lecker

    image beaconimage beaconimage beacon