Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Superfood – diese Trends sind 2019 in aller Munde

Gräfe und Unzer-Logo Gräfe und Unzer 23.01.2019 Helene Kalinowsky


© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Bild: Getty Images

Superfood boomt – und das längst nicht mehr nur in Hollywood. Immer mehr neue Trends erobern den Markt und werden nicht nur auf den Instagram-Feeds ihrer berühmten Anhänger zelebriert. Auch in der heimischen Durchschnittsküche haben Chia, Goji, Quinoa und Co. Einzug erhalten. Welche Superfood-Trends 2019 den gesunden Speiseplan erweitern, verraten wir hier …

Aromen aus dem asiatisch-pazifischen Raum

Einer der wichtigsten Trends 2019 sollen Aromen aus dem Asiatisch-Pazifischen Raum sein, dazu zählen exotische Früchte wie die Guave, Passionsfrucht und Drachenfrucht. Sie sind besonders vitalstoffreich und aufgrund ihres sehr hohen Vitamin-C-Gehalts echte Anti-Aging-Booster. Auch die Jackfrucht ist auf dem besten Weg, den Markt zu erobern und soll in Zukunft zu einer Veggie-Alternative für Schweinefleisch werden.

Lebensmittel aus Seetang

Schon seit Jahren erfreut sich die nährstoffreiche Meerespflanze an großer Beliebtheit. Algen-Chips und Tofu mit Algen gehören für Superfoodies längst zum guten Ton, der neueste Hype sind Seetang-Butter und Nudeln als gesunde Alternativen zu Butter aus tierischen Fetten und Nudeln aus Weizenmehl.

© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Bild: Getty Images

Lesen Sie auch: 

Avocado-Konsum in Europa förmlich explodiert

Weshalb Sie nicht mehr auf gekeimte Saaten verzichten sollten

Pilze

Champignons waren gestern – jetzt sind Reishi, Chaga und Shatavari angesagt! Die exotisch klingenden Sorten kommen in der chinesischen Heilkunde seit jeher zum Einsatz, also keine Sorge! Die Pilze sollen Entzündungen hemmen im Körper hemmen, den Hormonhaushalt ausgleichen und darüber hinaus eine entgiftende Wirkung haben. Da sie bei uns schwer zu bekommen sind, werden sie auch in Pulverform angeboten.

Basilikumsamen

Die hochgepriesenen Chia-Samen bekommen Konkurrenz: Seit neuestem stehen Basilikumsamen in der gesundheitsbewussten Küche hoch im Kurs. Die Traditionelle Chinesische Medizin und die Ayurveda-Lehre nutzen die heilende Kraft der Samen schon seit Jahrhunderten. Die schwarzen Kerne mit gesunden Nährstoffen gespickt: Vitamine B6, E und K (mit nur einem Teelöffel ist der Tagesbedarf an Vitamin K gedeckt) sowie die Mineralstoffe Zink, Calcium, Magnesium und Eisen stecken in ihnen. Außerdem enthalten Basilikumsamen kaum Kalorien, dafür aber jede Menge Proteine und essenzielle Fettsäuren.

Hanfsamen

Hanf toppt 2019 alles – vom Smoothie bis hin zur Bowl! Kein Wunder, denn in den Samen liefern jede Menge Vitamine. Besonders erwähnenswert ist dabei ihr extrem hoher Gehalt an Vitamin E und B2, was Hanfsamen vor allem für Veganer und Vegetarier interessant macht. Zudem sollen sie eine entzündungshemmende Wirkung haben. Und keine Sorge vor – der Inhaltsstoff THC ist im Nutzhanf so gering, dass keinerlei Rausch- oder Suchtgefahr besteht.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon