Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Cheat Day: Sinnvoll oder Schwachsinn? Wir klären auf!

COSMOPOLITAN-Logo COSMOPOLITAN vor 5 Tagen cosmopolitan
Cheat Days © Bereitgestellt von COSMOPOLITAN Cheat Days

Cheat Days werden seit langem als DAS Wundermittel für den Traumbody gefeiert. Absurder Ernährungstrend oder sinnvolle Sache? COSMO macht den Check!

Eine junge Frau sitzt am Tisch. Vor ihr Berge von Schokolade, Chips und Pizza mit fettigem Käserand. Die Fressorgie kann beginnen – aber erst nachdem ein Foto davon bei Instagram gepostet wurde. Um im Bild zu bleiben: #cheatday-Schnappschüsse nehmen in den Sozialen Medien gerade ordentlich zu. Leute, die cheaten, zeigen gern, was sie da so verdrücken. Schließlich essen sie nicht immer so. Ihr Ernährungsprinzip: sechs Tage supergesund und kalorienbewusst – am siebten Tag alles, worauf sie Lust haben. Wir haben uns gefragt? Sind Cheat Days tatsächlich so sinnvoll? Oder ist das alles nur Schwachsinn? Die Antwort ...

Cheat Days: Wie beeinflussen sie unseren Stoffwechsel?

Kann man mit dem Prinzip des Cheat Days wirklich sein Gewicht halten oder sogar abnehmen? Um das beantworten zu können, muss man wissen, wie unser Organismus funktioniert: Alle Prozesse werden vom Stoffwechsel gesteuert. Der ist unser Motor und die Nahrung sein Benzin. Wenn der Motor mit einem reichhaltigen Benzingemisch gefüttert wird, läuft er auf Hochtouren und verarbeitet alles, was wir essen und trinken. Essen wir bei einer Diät aber plötzlich weniger, als der Körper braucht, um alle lebenswichtigen Funktionen aufrechtzuerhalten, bekommt er Panik – und schaltet auf Überlebensmodus. Das heißt, er fährt den Stoffwechsel runter, verbrennt nur noch wenig und speichert so viel wie möglich als Fettreserven auf den Hüften.

Cheat Days: Was bringen sie wirklich?

Mit regelmäßigen Cheat Days könnt ihr das tatsächlich verhindern. Denn die reichhaltigen Mahlzeiten signalisieren dem Körper "Du bist nicht in Not und musst keine Reserven sichern“. Folge: Der Stoffwechsel läuft weiter auf Hochtouren, verbrennt Fett – und ihr habt jede Menge Energie. Perfekt, um beim Training so richtig durchzustarten. Ein weiterer Vorteil von Schummeltagen: Es fällt euch nicht so schwer, sich die anderen sechs Tage supergesund zu ernähren. Schließlich wisst ihr: "Bald darf ich wieder genau das genießen, worauf ich Lust habe.“ Und nach dem Cheat Day startet ihr hochmotiviert in die nächsten sechs Tage. Jackpot!

Cheat Days: Was gibt es zu beachten?

Das klingt zu schön, um wahr zu sein? Tja, einen kleinen Haken gibt es leider. Es ist nämlich anders, als viele Instagram-Posts zeigen: Auch am Cheat Day sollte man sich nicht ohne Ende vollstopfen – denn das kann die Anstrengungen der letzten sechs Tage ganz schnell wieder zunichtemachen. Beispiel: Eine 70-Kilo-Frau, die zweimal pro Woche eine Stunde Sport macht, hat einen Kalorienbedarf von etwa 2.200 Kalorien pro Tag, also 15.400 pro Woche. Will sie ihr Gewicht halten, dürfen die nicht überschritten werden.

Wenn sie aber allein am Cheat Day 10.000 Kalorien zu sich nimmt, bleiben nur noch magere 5.400 für die restlichen sechs Tage. Machbar? Wohl kaum. Wer abnehmen möchte, müsste sogar weniger Kalorien zu sich nehmen, als verbrannt werden. Sonst verliert man kein Gewicht. Grundregel Nummer 1!

Fazit!

Gönnt euch ruhig einen Cheat Day in der Woche. Und esst dann genau das, worauf ihr Appetit habt. Zählt keine Kalorien. Aber: Hört auf euren Hunger. Esst nur so viel, bis ihr satt seid. Es geht schließlich um Genuss – nicht um Masse :-)

| Anzeige
| Anzeige

More from Cosmopolitan

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon