Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Warum du auch im Winter Sonnencreme brauchst - Sonnenschutz im Winter

Women’s Health-Logo Women’s Health 25.11.2021 Philipp Wehsack

Auch wenn die Sonne jetzt kaum scheint, brauchst du auch im Herbst und Winter Schutz vor ihren Strahlen. Mit welchen Sonnencremes du jetzt bestens aufgestellt bist

Auch im Winter brauchst du Sonnencreme. © Versta/ Shutterstock.com Auch im Winter brauchst du Sonnencreme.

Viele Leute denken: Sonnencreme gehört nur an den Strand. Oder ins Freibad. Vor allem aber: In sommerliches Wetter. Da sagen wir: Bitte nicht! Ungebräunte Haut ist besonders lichtempfindlich, das macht Sonnenschutz auch im Winter wichtig.

Wir sagen dir, warum das so ist – und wie du deine Haut auch in den vermeintlich sonnenarmen Monaten vernünftig pflegst und schützt, um der Hautalterung vorzubeugen.

Braucht man im Winter wirklich Sonnenschutz?

Im Winter bekommt man doch keinen Sonnenbrand, warum also solltest du Sonnenschutz verwenden? Das denken wohl viele Menschen. "Fatal, denn die Sonne ist jetzt zwar schwächer, Schnee und Eis reflektieren die UV-Strahlen jedoch so sehr, dass sie sich um bis zu 90 Prozent verstärken können", erklärt Dr. Katja Warnke von der Nivea-Produktentwicklung.

Hinzu kommt, dass die Haut in der kalten Jahreszeit deutlich empfindlicher ist. "Sie bildet kaum Melanin, das für die Bräunung und somit den Eigenschutz der Haut verantwortlich ist."

Übrigens: Eine US-Studie in Wintersport-Gebieten zeigte, dass Leute zwar beim Ski- oder Snowboardfahren Sonnenschutz tragen – aber vor allem an klaren, sonnigen Tagen, nicht bei bedecktem Himmel, obwohl auch dann ein Risiko für Hautschäden besteht.

Sollte ich wirklich immer Sonnencreme auftragen?

Ab welcher Dauer im Freien Sonnencreme nötig ist, hängt laut Dr. Warnke von der Sonneneinstrahlung ab. "In den schneebedeckten Bergen sind hohe UV-Filter ab der ersten Minute Pflicht, ohne Schnee im Flachland kann man den Schutz von der Zeit im Freien abhängig machen", empfiehlt die Hautpflege-Expertin.

Einen guten Aufschluss über die Intensität der Sonnenstrahlen bietet der UV-Index (UVI). Das international genormte Maß verrät, wie stark die Sonne gerade scheint. Je größer der Wert, desto höher sollte der Lichtschutzfaktor ausfallen. Zum Vergleich: Ein UVI von 1-2, wie er hierzulande zwischen Oktober und März üblich ist, gilt als niedrig. Das Sonnenbrandrisiko ist also gering. Wobei Studien zeigen, dass auch ein Risiko für Hautschäden besteht, wenn man längere Zeit bei einem UVI von unter 3 draußen ist.

Heißt also: Sonnencreme mit niedrigem Lichtschutzfaktor ist wichtig. Der muss zwar nicht zwangsläufig ab Minute 1 aufgetragen werden. ABER: Da UV-Strahlen nicht nur für Sonnenbrand und Hautkrebs verantwortlich sind, sondern auch die Hauptursache für die Hautalterung, solltest du jeden Tag eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor verwenden – auch im Winter.

Brauche ich im Winter eine andere Sonnencreme als im Sommer?

Im Alltag gilt: Nicht zwingend. Spezielle Produkte für den Winter sind meist reichhaltiger. Das heißt: Sie basieren zum Großteil auf Fetten, nicht auf Wasser. Das ist nice to have, weil die Haut vieler Menschen im Winter trockener ist. Und fettreiche Cremes stärken die Hautbarriere und helfen so, das natürliche Feuchtigkeitslevel der Haut auf Pegel zu halten. Empfehlenswert ist beispielsweise die Winter Season Gesichtscreme von Hildegard Braukmann.

Theoretisch tut es aber auch die Tagespflege mit Lichtschutz – wir lieben Superdefense SPF 25 von Clinique – oder der Sonnencreme-Rest aus dem Sommer. Hier findest du weitere Hautpflege-Tipps für die kalte Jahreszeit.

Ausnahmen bestätigen die Regel: Wenn du in den Skiurlaub fährst, solltest du unbedingt in eine spezielle Winter-Sonnencreme wie die Ladival Aktiv Alpin Sonnschutz und Kälte Kombi investieren. Herkömmliche Sonnencremes enthalten nämlich Wasser und das könnte auf deiner Haut für Erfrierungen sorgen, wenn du den ganzen Tag bei Minusgraden draußen bist.

Sonnenschutz brauchst du das ganze Jahr, nicht nur im Strandurlaub oder im Freibad. Du musst für den Winter allerdings nicht zwingend ein neues Produkt kaufen. Ist deine Haut jetzt trockener, lohnt sich ein Produktwechsel aber durchaus. Und im Ski-Urlaub ist spezieller Winter-Sonnenschutz ein Must-have.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Women’s Health

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon