Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Gesund in den Sommer mit Quinoa: Superfood-Rezepte

Freundin-Logo Freundin vor 3 Tagen Jessica Theiss

Kennen Sie Quinoa? Die kleinen, gelben Körner sind auch unter dem Namen Inkakorn bekannt. Gerade im Sommer zeigt sich, wie vielseitig und leicht Quinoa ist. Wenn Sie die richtigen Rezepte kennen, peppen Sie damit jede Gartenparty und jedes Picknick auf

Quinoa, die ursprünglich aus Südamerika stammt, wird auch hierzulande immer bekannter. Eiweiß, Kalzium, Magnesium, Eisen und Vitamin E machen die Körner so gesund. Darüber hinaus schmecken sie köstlich: Ihr mildes, nussiges Aroma und ihre leicht knackige Konsistenz eignen sich für verschiedene Rezepte – insbesondere im Sommer, wenn es uns nicht nur auf eine gesunde Ernährung, sondern auch auf leichte Kost ankommt.

So bereiten Sie Quinoa richtig zu

Grundsätzlich müssen Sie Quinoa vor dem Verzehr immer kochen. Füllen Sie dafür die gewünschte Menge Quinoa in ein feinmaschiges Sieb und spülen die Körner unter fließendem Wasser gründlich ab – das ist wichtig, weil Quinoa Bitterstoffe enthält, die Magenprobleme bereiten können. Geben Sie die Körner nun mit der dreifachen Menge Wasser in einen Topf und lassen das Wasser aufkochen. Nun lassen Sie alles rund 15 Minuten köcheln. Die Quinoa ist fertig, wenn die Körner beim Kauen noch leicht knackig sind. Nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen die Körner noch einige Minuten im Wasser quellen.

Hier gibt's die besten Rezepte für Frühstücks-Quinoa

Die gekochte Quinoa eignet sich hervorragend als gesunde Beilage, beispielsweise zu Gemüse oder Fleisch. Auch als Suppeneinlage schmeckt das Inkakorn köstlich. Alternativ können Sie die Körner jedoch auch abkühlen lassen und anschließend für verschiedene Rezepte weiterverarbeiten.

Kreative Rezepte: Herzhafte Quinoa-Bällchen

Quinoa-Bällchen oder -Burger © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Quinoa-Bällchen oder -Burger

Die knackigen Körner eignen sich hervorragend, um daraus vegetarische Frikadellen herzustellen. Für eine gute Textur können Sie die Quinoa beispielsweise mit der gleichen Menge zerdrückter, gekochter Kartoffeln mischen. Auch gekochter Reis oder Hirse eignen sich als Beigabe. Gegarte, pürierte Bohnen sorgen dafür, dass die Frikadellen saftig werden. Würzen Sie die Masse mit Salz, Pfeffer sowie beliebigen Kräutern und weiteren Gewürzen. Für die Bindung mengen Sie zum Schluss ein Ei darunter. Formen Sie nun Frikadellen in der gewünschten Größe und garen diese entweder in der Pfanne oder im Ofen.

Nicht nur im Sommer lassen sich diese Frikadellen sehr variabel einsetzen. Sie passen beispielsweise hervorragend zu einem bunten Salat. Gemeinsam mit einem frischen Quark-Dip werden sie dagegen zum leckeren Fingerfood für das nächste Picknick.

Salat für den Sommer: Leicht und sättigend

Leichter Quinoa-Salat © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Leichter Quinoa-Salat

Die Körner mit dem nussigen Aroma eignen sich besonders gut als leckere Zutat in Ihrem nächsten Sommer-Salat. Lassen Sie hierfür die gekochte Quinoa zunächst gründlich abkühlen, füllen Sie sie anschließend in eine Salatschüssel und würzen sie kräftig mit Salz und Pfeffer. Geben Sie nun die weiteren Salatzutaten hinzu. Vor allem formstabiles Gemüse eignet sich sehr gut für die Kombination mit Quinoa, damit beim Mischen nichts zermatscht – Paprika, Gurken, Radieschen und Frühlingszwiebeln sind nur einige Beispiele. Für etwas Saftigkeit können Tomaten sorgen. Für das Dressing zum Quinoa-Salat können Sie verschiedene Rezepte ausprobieren. Ein simples Essig-Öl-Dressing eignet sich genauso wie eine Zitronen-Knoblauch-Variante mit Olivenöl und Rotweinessig. Zum Schluss noch einmal alles abschmecken – fertig!

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon