Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Warum "Hand vorhalten" ein schlechter Rat ist

KLEINE ZEITUNG-Logo KLEINE ZEITUNG 08.11.2019 Kleine Zeitung
Hand vorhalten / Bild: (c) aynur_sh - Fotolia © Hand vorhalten / Bild: (c) aynur_sh - Fotolia Hand vorhalten / Bild: (c) aynur_sh - Fotolia

Warum Sie nicht in die Hand niesen und Bussi-Bussi meiden sollten: Verhaltensregeln für die Erkältungszeit, um den Viren zu entwischen.

In die Hand niesen und dann fleißig Hände zur Begrüßung schütteln. Oder: Angerotzte Taschentücher über den Schreibtisch verteilen - diese Verhaltensweisen sind in der Erkältungssaison ein absolutes Tabu. Denn: Über die Hände werden die meisten Keime übertragen und gebrauchte Taschentücher gehören in den Müll. Das sind die wichtigsten Regeln des Schnupfen-Knigge:

1. Niesen und husten Sie in ein Taschentuch!

„Hand vorhalten“ ist in der Erkältungszeit ein schlechter Rat an Hustende und Niesende, denn über die Hände werden die meisten Keime übertragen. Besser: Husten und niesen Sie in ein Taschentuch, das Sie danach entsorgen. Ist kein Taschentuch zur Hand, dann husten Sie in die Armbeuge oder den Unterarm – aber nicht in die Handfläche. Denn so verbreiten Sie Keime von Hand zu Hand.

2. Waschen Sie sich die Hände!

Der beste Schutz vor einer Ansteckung mit Erkältungsviren ist das regelmäßige Händewaschen, und zwar mit Seife. Vor allem vor dem Essen und wenn man unterwegs war, sollte man daran denken.

3. Entsorgen Sie gebrauchte Taschentücher!

Benutzte Taschentücher sollte man nicht auf seinem Arbeitsplatz oder zu Hause auf der Couch liegen lassen. Ab damit in den Müll und so schnell wie möglich entsorgen – am besten in gut schließenden Plastikbeuteln.

4. Halten Sie Abstand!

Mit Erkältung oder Grippe steckt man sich über eine Tröpfcheninfektion an – diese Tröpfchen fliegen aber nicht sehr weit. Daher hilft es auch, von anderen Menschen Abstand zu halten – zumindest einen halben Meter –, um sich vor einer Ansteckung zu schützen. Auf Bussi-Bussi-Begrüßungen sollte man deshalb in der Grippezeit zum Wohle der eigenen Gesundheit auch verzichten.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kleine Zeitung

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon