Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

So würden Titelseiten mit kurvigen Frauen aussehen

KURIER-Logo KURIER vor 5 Tagen mz

Ein Hersteller für Übergrößen-Mode hat die Cover bekannter Magazine neu interpretiert.

Über 50 Prozent aller Frauen tragen Übergrößen, warum werden diese dann nicht auf Magazin-Covern abgebildet? Das fragt man sich beim Plus-Size-Label Navabi. Deshalb hat das Unternehmen eine Kampagne namens #moreplusplease gestartet.

Navabi will, dass mehr kurvige Frauen auf Covern gezeigt werden © Getty Images/iStockphoto/jacoblund/iStockphoto Navabi will, dass mehr kurvige Frauen auf Covern gezeigt werden

"Plus-Size-Frauen sind keine Minderheit"

Für diese wurden Titelseiten berühmter Magazine wie Glamour und Vogue nachbearbeitet und statt dünnen Frauen kurvige Schönheiten reinretuschiert. So will man auf die mangelnde Diversität aufmerksam machen.

"Während manche Magazine gelegentlich ein kurviges Model auf dem Cover gezeigt haben, wird es größtenteils als Ausnahme gesehen", sagt Jo Jeffrey, Sprecher von Navabi, im Gespräch mit Yahoo Style. "Plus-Size-Frauen sind keine Minderheit und wir sehen nicht ein, warum sie fast unsichtbar oder nur 'Ausnahmen' sein sollten."

Für die Kampagne hat Navabi populäre Blogger wie Isabell Decker, Danielle Vanier und Stephanie Zwicky in die Titelseiten berühmter Magazine retuschiert. "Wir arbeiten sehr eng mit Plus-Size-Bloggern zusammen und wissen wie toll diese aussehen, deshalb wollten wir zeigen, wie grandios und natürlich sie als Cover-Stars aussehen würden", so Jeffrey.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon