Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Diese Kurzhaarfrisuren machen den Herbst schöner

Miss.at-Logo Miss.at 22.09.2022 miss.at

Neue Jahreszeit, neuer Look, oder was meint ihr? Wie wäre es, wenn wir den Herbst mit freshen Kurzhaarfrisuren einläuten, die einfach so hot sind, dass jeder diesen Trend haben will? Wir haben hier für euch die schönsten Hairstyles von Bob, Shag bis Buzz-Cut.

Viel Spaß beim Stöbern!

Der klassische Bob

Mit einem Bob kann man eigentlich nichts falsch machen - denn so unterschiedlich die Schnittvarianten sind (Micro Bob, Long Bob, Wavy Bob, ...), so unterschiedlich ist auch das Styling des wohl beliebtesten Styles unter den Kurzhaarfrisuren. Egal ob glatt, gewellt, gelockt, offen, halb-offen oder hochgesteckt; hier sind dem Ausprobieren keine Grenzen gesetzt. Nicht umsonst hält sich diese Frisur seit Jahrzehnten in den Bestenlisten der Haartrends. Da darf sie natürlich auch in diesem Herbst nicht fehlen. Was den klassischen Bob ausmacht: Er endet etwa auf Ohrenhöhe und ist in einer Geraden geschnitten. Dadurch wirkt das Gesicht länger und man strahlt einen lässig-eleganten Charme aus. (Das tun wir natürlich ohnehin, aber der Bob verstärkt den Effekt noch mal!)

Bild: Spotlight © Bereitgestellt von Miss.at Bild: Spotlight

Der Pixie

Auch den Pixie-Cut gibt es in verschiedenen Varianten. Typisch für die Frisur sind die unterschiedlichen Haarlängen, die hier aufeinander treffen. Das Deckhaar ist hier meist länger als der Rest. Egal ob cool und verspielt oder absolut elegant - je nach Styling kann man viel aus der Frisur herausholen. Kämmt man die Haare gleichmäßig, entsteht ein elfengleicher Look - daher auch der Name Pixie Cut. Nutzt man ein bisschen Gel oder Wachs und knetet es in die Haare ein, strahlt man sofort eine Lässigkeit aus. Oder aber man entscheidet sich für einen Sleek-Look und gelt sich die Haarsträhnen in Richtung Hinterkopf.

Bild: Spotlight © Bereitgestellt von Miss.at Bild: Spotlight

Der Short Shag

Mit dem Shag-Cut feiert eine klassische Retro-Frisur ihr Comeback. Der rockige Hairstyle stammt ursprünglich aus den 70ern - doch auch heute sorgt er für einen echten Hingucker. Das Typische daran sind die fransigen Stufen und die natürlichen Locken, die von welligen Bangs unterstreicht werden. Nichts schreit mehr nach einem stylischen "Undone-Look", als der Shag! Wer sich beim Scheitel nicht gerne festgelegt, liegt mit dieser Frisur auch genau richtig. Denn egal, ob er von der Mitte oder Seite ausgeht - der Shag sitzt perfekt. Ausschlaggebend für die kurze Version ist, dass sie etwa auf Kinnlänge endet.

Bild: Spotlight © Bereitgestellt von Miss.at Bild: Spotlight

Der Mixie

Wer sich nicht entscheiden möchte und gerne mehrere Hairstyles in einem trägt, kann es mit dem Mixie versuchen. Hier treffen der Mullet (Vokuhila) und der Pixie-Cut aufeinander und sorgen für einen markanten Look, der schnell mal zum Highlight wird. Die Frisur ist vorne etwas kürzer und im Nacken länger sowie gestuft. Ganz so lang wie bei einem originalen Vokuhila sind die Haare jedoch nicht. Der größte Vorteil ist aber wohl, dass der Mixie nahezu kein Styling benötigt, da die Frisur alleine schon sehr viel hergibt. Win-Win!

Bild: Spotlight © Bereitgestellt von Miss.at Bild: Spotlight

Der Buzz Cut

Auch die kürzeste unter den Kurzhaarfrisuren liegt jetzt absolut im Trend: der Buzz Cut ist beliebter denn je. Dabei werden die Haare mit dem Rasierer abrasiert, sodass nur einige Millimeter bleiben. Besonders ist der Look, weil er Gesichtskonturen verstärkt und weiche Züge noch lieblicher erscheinen lässt. Wer gerne mit Make-Up-Looks und/oder auffälligen Accessoires experimentiert, hat hier mit Sicherheit die perfekte Ausgangslage. Denn mit dieser Frisur kommt wirklich alles richtig gut zur Geltung. Außerdem verliert man beim Styling eines Buzz-Cuts nahezu keine Zeit.

Bild: Spotlight © Bereitgestellt von Miss.at Bild: Spotlight

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Miss.at

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon