Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Milliardärs-Sprössling tot in Luxus-Hotel aufgefunden

Heute 24.01.2023
Für den Mann kam jegliche Hilfe zu spät – nun ermitteln die Behörden. © Getty Images (Symbolbild) Für den Mann kam jegliche Hilfe zu spät – nun ermitteln die Behörden.

Ein Milliardärs-Sohn wurde leblos in einem Hotelzimmer aufgefunden. Sein Vater führte den Haushaltsgeräte-Konzern Leifheit – die Ermittlungen laufen.

Der Sohn eines erfolgreichen deutschen Unternehmers ist im Alter von 38 Jahren gestorben. Er wurde am 10. Jänner in einem Luxushotel in Zürich tot aufgefunden, wie die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft gegenüber der "Bild" bestätigt.

Die Todesursache sei noch unklar. "Wie üblich bei solchen Todesfällen, untersucht die Staatsanwaltschaft gemeinsam mit der Polizei die Umstände", so ein Sprecher der Oberstaatsanwaltschaft. Der Verstorbene stammt aus einer der reichsten deutschen Familien.

Seine Eltern machten ihr Milliarden-Vermögen mit dem Haushaltsgeräte-Konzern Leifheit sowie der Metallpressen-Firma Schuler. 2015 stieß die Familie ihren Anteil an Leifheit ab – sein Vater hatte 30 Jahre lang die Führung der Firma inne. 

Seine Mutter hingegen gilt als einflussreiche Kunstmäzenin, die Schwester arbeitet in der Modebranche. Auch der Verstorbene versuchte sich unternehmerisch. Laut dem Bericht der "Bild" soll er das Luxus-Leben sehr genossen haben. Freunde von ihm sagten gegenüber der Tageszeitung, dass er es in letzter Zeit jedoch ruhiger angehen ließ.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon