Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Neuer IS-Chef in Afghanistan laut Pentagon getötet

KURIER-Logo KURIER 14.07.2017 and

Abu Sayed soll bei einem Angriff der US-Luftwaffe getötet worden sein.

B1-Bomber der US-Luftwaffe (Symbolbild) © REUTERS/HANDOUT B1-Bomber der US-Luftwaffe (Symbolbild)

Die US-Streitkräfte haben nach Angaben des Pentagon den neuen Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Afghanistan, Abu Sayed, getötet. Sayed sei bei einem Luftangriff auf das regionale IS-Hauptquartier in der Provinz Kunar getötet worden, teilte eine Sprecherin des US-Verteidigungsministeriums am Freitag mit.

Sayed hatte erst kürzlich die Nachfolge des im April getöteten regionalen IS-Anführers Abdul Hasib angetreten.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon