Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Frontalunfall fordert drei Tote am Palmsonntag

KURIER-Logo KURIER vor 6 Tagen Redaktion kurier.at

Pkw war aus noch ungeklärter Ursache auf Gegenfahrbahn geraten. Mehrere Verletzte bei Unfällen am Wochenende.

Symbolbild © APA - Austria Presse Agentur Symbolbild

Ein tödlicher Verkehrsunfall mit mehreren Todesopfern hat sich zwischen Linz und Wels auf der Wiener Bundesstraße (B1) ereignet. Nach Angaben der Sicherheitsdirektion Oberösterreich starben in dem Unfall am Sonntagabend bei Hörsching (Bezirk Linz-Land) drei Menschen, mehrere andere wurden verletzt.

Ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen war gegen 19.30 Uhr mit seinem Pkw auf der B1 unterwegs. Bei ihm im Fahrzeug befand sich eine 51-Jährige aus dem Bezirk Grieskirchen. Zur gleichen Zeit kam ihm eine 18-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land, im Zuge einer L-17 Ausbildungsfahrt, entgegen. Am Beifahrersitz befand sich ein 43-Jähriger, hinten links eine 41-Jährige, hinten mittig ein 12-Jähriger und hinten rechts 15-Jähriger, alle aus dem Bezirk Linz-Land. Es hatte gerade leicht zu regnen begonnen und die Fahrbahn war zum Teil nass.

Aus unbekannter Ursache verlor der 54-Jährige plötzlich die Kontrolle über seinen Pkw. Dabei drehte sich das Fahrzeug um 90 Grad und schlitterte mit der Beifahrerseite voran in das entgegenkommende Fahrzeug der 18-Jährigen. Die Notärzte der Rettungshubschrauber C10 und M3 konnten vor Ort beim 54-Jährigen, der 51-Jährigen und dem 15-Jährigen nur noch den Tod feststellen. Die übrigen Beteiligten wurden in den Med Campus III bzw. ins Klinikum Wels gebracht. Die Wiener Bundesstraße B1 war im Bereich zwischen Hörsching und Haid in der Zeit von 19:30 Uhr bis 22:45 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall in Tirol

Fünf Verletzte hat am Sonntag ein Unfall auf der Loferer Straße (B178) in Erpfendorf (Bezirk Kitzbühel) gefordert. Ein 46-jähriger Deutscher kam mit seinem Pkw aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, dann von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Betonsockel eines Gartenzauns. Der Mann, seine 44-jährige Ehefrau sowie die drei Kinder im Alter von neun, sieben und drei Jahren wurden verletzt. Die Verletzten wurden mit der Rettung in das Krankenhaus St. Johann sowie mit dem Notarzthubschrauber in das Klinikum Traunstein in Bayern geflogen. Am Auto entstand Totalschaden.

Und bei einem Unfall in Reith im tiroler Alpbachtal wurde eine 18-Jährige schwer verletzt. Die junge Frau kam zunächst auf einer Landesstraße in einer Kurve ins Schleudern, rutschte über die Gegenfahrbahn und prallte gegen einen Schotterhaufen. Dadurch verlor das Auto den Bodenkontakt, drehte sich in der Luft und landete nach zehn Metern auf dem Dach liegend auf einem Parkplatz. Dann rutschte der Pkw rund 15 Meter über eine Böschung und kam dort zum Stillstand. Die 18-Jährige wurde nach der Erstversorgung in das Krankenhaus Kufstein eingeliefert.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon