Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Touristen müssen Campingplätze räumen

20 Minuten-Logo 20 Minuten 17.07.2017
Touristen müssen Campingplätze räumen © Bereitgestellt von 20 Minuten Touristen müssen Campingplätze räumen

In Italien toben schwere Waldbrände. Betroffen ist vor allem die südliche Toskana. Zwei Campingplätze in der eleganten Badeortschaft Capalbio wurden wegen den Flammen am Sonntagnachmittag vorsichtshalber evakuiert.



Feuer zerstörte auch Wälder in der Provinz Siena und auf der Insel Elba. Die süditalienische Region Kampanien mit der Hauptstadt Neapel kämpft ebenfalls weiterhin gegen das Feuer. Drei Canair-Flugzeugen waren im Einsatz, um die Brände unweit des Vesuvs zu löschen.

Umweltminister ist gefordert

Zu einer Entlastung kam es durch Regenfälle in der süditalienischen Region Kalabrien. Hier verursachten heftige Niederschläge Überschwemmungen. Brände wurden auch bei Paestum gemeldet. Sie bedrohten jedoch nicht die bekannten griechischen Tempel.

Die schweren Brände, die seit Tagen Italien unter Druck halten, beschäftigen jetzt auch die Politik. Oppositionsparlamentarier riefen Umweltminister Gian Luca Galletti auf, im Parlament über die Strategie der Regierung zum Wälderschutz vor Bränden zu berichten. (fal/sda)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von 20 Minuten

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon