Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Gekentert! Zwei Kinder aus reißender Steyr gerettet

Heute-Logo Heute vor 5 Tagen

Zwei Schüler sind am Dienstag bei Klaus (Bez. Kirchdorf) in der Steyr mit einem Schlauchboot gekentert, konnten sich gerade noch auf eine Sandbank retten.

Gekentert! Zwei Kinder aus reißender Steyr gerettet © Matthias Lauber Gekentert! Zwei Kinder aus reißender Steyr gerettet

Riesenschock für zwei Schüler Dienstagnachmittag in Klaus (Bez. Kirchdorf): Sie waren zusammen mit ihrem Bruder in einem Schlauchboot auf der Steyr unterwegs.

In der Näher des so genannten Steyrdurchbruchs kenterte das Boot plötzlich. Die beiden kleineren Geschwister gingen über Bord. Sie konnten sich aber auf eine wenige Meter entfernte Sandbank retten.

Der ältere Bruder machte sich daraufhin auf sie Suche nach Hilfe. Mit dem Handy eines Passanten konnte er schließlich die Feuerwehr alarmieren.

Drei Feuerwehren rückten aus

Gleich drei Feuerwehren rückten aus. Insgesamt 30 Helfer waren im Einsatz. "Wir wussten zunächst nicht genau wo sich die Kinder befinden. Der Bruder konnte nur eine ungefähre Ortsangabe machen. Auf der Sandbank haben wir sie dann aber gesehen und mit dem Boot zurück ans Ufer gebracht", so Michael Spanring von der Feuerwehr Leonstein zu "Heute".

Die Kinder waren bei der Rettung sichtlich geschockt, kamen aber mit Schürfwunden davon.

Laut Spanring sei die Steyr ein gefährlicher Fluss. Jedes Jahr müsste die Feuerwehr dort Personen retten.

Schon bei normalem Wasserstand ist das Befahren der Steyr in diesem Bereich nicht zu unterschätzen.

Doch aufgrund der Schneeschmelze und heftiger Gewitter in den Bergen ist der Wasserstand des Flusses derzeit noch höher als sonst.

Zum Glück haben die Kids lediglich Schürfwunden davongetragen.

(mip)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Heute

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon