Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Burgenland-Verordnung stoppt Niederösterreich-Klub

Heute-Logo Heute 23.10.2020
© Bereitgestellt von Heute

Die Corona-Verordnung der burgenländischen Landesregierung hat auch über die Grenzen des Bundeslandes hinaus Auswirkungen.

Seit Donnerstagabend sind Kontaktsportarten im Burgenland nicht mehr erlaubt. Davon sind sämtliche Erwachsenen-Fußballmannschaften betroffen, nicht allerdings Nachwuchsteams. 

Der burgenländische Verband stellte daraufhin die unteren Ligen ein. Die Regionalliga Ost bleibt allerdings das Problemkind. Die burgenländischen Vereine Neusiedl am See und Draßburg dürfen ihre Heimspiele nicht mehr austragen. Neusiedl gastiert am Freitagabend beim Wiener Sport-Club, Draßburg am Samstag bei der Wiener Viktoria. 

Doch auch Tabellenführer ASK Bruck an der Leitha ist von der burgenländischen Verordnung betroffen. Denn die Heimstätte der Niederösterreicher, das Parkstadion, liegt in Bruckneudorf. Und damit im Burgenland. Das für Freitagabend angesetzte Heimspiel gegen das Team Wiener Linien musste deshalb kurzfristig abgesagt werden. Wie es nun beim niederösterreichischen Klub weitergeht, ist offen. 

Ebenfalls kurzfristig abgesagt wurde das Spiel zwischen Wiener Neustadt und Marchfeld/Mannsdorf, nachdem ein Spieler der Neustädter ein Corona-Verdachtsfall ist. Die Gesundheitsbehörde untersagte die Austragung des Spiels. 

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von heute.at

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon