Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Innenminister pocht auf Reduktion sozialer Kontakte

Heute-Logo Heute vor 2 Tagen
© Bereitgestellt von Heute

Innenminister Kark Nehammer (ÖVP) zeigt sich über die hohen Corona-Neuinfektionen besorgt. Bei Lokalen soll es weiter ein striktes Durchgreifen geben.

Die Reduktion persönlicher Kontakte muss oberste Prämisse sein, sagt Innenminister Nehammer anhand der steigenden Corona-Infektionen – in den vergangenen 24 Stunden waren es weit über 2.000 – dazu, was die Österreicher nun zu tun hätten. Die hohe Infektionszahlen würden aber auch weitere Schwerpunktkontrollen in der Gastronomie erfordern. Alleine in der Nacht auf Samstag seien 3.107 Überprüfungen von der Polizei durchgeführt worden, 41 Anzeigen waren die Folge.

Er mwolle die "die Null-Toleranz-Linie beim Überschreiten der Sperrstunden" weiter verfolgen, so der Innenminister. "Die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen 24 Stunden ist ein Alarmsignal. Eigenverantwortung und Rücksicht auf seine Mitmenschen durch Reduktion der persönlichen Kontakte – das muss jetzt unsere oberste Prämisse sein", sagte Nehammer am Samstag 2020 in Wien.

Die Polizei wirke laut Nehammer entscheidend an der Eindämmung der Pandemie mit. "Die konsequenten Kontrollen werden auf Basis der 3D-Strategie 'Deeskalation, Dialog, Durchgreifen' vorgenommen", so der Minister. Bei den 3.107 Kontrollen der Gastgewerbebetriebe und Veranstaltungsstätten, davon 40 mit Bediensteten von Bezirksverwaltungsbehörden, waren bundesweit 973 Polizisten sowie sechs Vertreter von Bezirksverwaltungsbehörden im Einsatz.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von heute.at

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon