Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Regierung macht SPÖ am 1. Mai Konkurrenz

KLEINE ZEITUNG-Logo KLEINE ZEITUNG 26.04.2019 Kleine Zeitung
Bild: APA © Bild: APA Bild: APA

Die Regierung begründet ihren Ministerrat damit, dass der 1. Mai diesmal auf einen Mittwoch fällt und an diesem Wochentag eben die Regierungssitzungen stattfinden. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erklärte dazu, "als Bundesregierung arbeiten wir unser Programm ab." Als größtes Thema dürfte die Koalition dabei ihre Pläne zur geplanten Steuerreform präsentieren. Damit würde sie auch der SPÖ zu einem guten Teil die Show stehlen.

Das Motto des heurigen roten Maiaufmarschs lautet: "Zusammen sind wir Wien. Zusammen sind wir Europa." In der Wiener SPÖ rechnet man mit einem erneuten Rekordbesuch. Im Vorjahr sind laut SPÖ-Angaben rund 120.000 Teilnehmer dem Ruf der Partei gefolgt. Heuer wird Bundesparteichefin Pamela Rendi-Wagner erstmals am Wiener Rathausplatz sprechen, auch der Wiener Landesvorsitzende Michael Ludwig tut dies zum ersten Mal in seiner Funktion als Bürgermeister.

Während die Redner-Choreografie bei der Abschlusskundgebung am Rathausplatz heuer leicht verändert wurde, erfolgt die "Anreise" noch wie gehabt: Im Sternmarsch werden die Delegationen aus den Bezirken ins Zentrum strömen. Bei der Schlusskundgebung wird - anders als bisher - der Chef höchstpersönlich den Reigen der Reden eröffnen. Üblicherweise ist der Landesparteivorsitzende vorletzter Redner vor dem Bundesparteichef. Als designierter Stadtchef durfte Michael Ludwig zwar schon im Vorjahr das Wort ergreifen, als Bürgermeister tritt er heuer aber zum ersten Mal auf. Nach Ludwig wird die neue Frauenvorsitzende Marina Hanke von der Tribüne sprechen. Anschließend wird Arbeiterkammerpräsidentin Renate Anderl das Wort ergreifen - sowie der rote Spitzenkandidat für die EU-Wahl, Andreas Schieder. Als Abschlussrednerin fungiert zum ersten Mal Rendi-Wagner.

Obwohl die beiden Regierungsparteien schon in der Früh beim Ministerrat auftreten, halten sowohl ÖVP als auch FPÖ dann auch noch eigene Parteiveranstaltungen ab. Die Blauen absolvieren dabei wieder ihr traditionelles Programm am Linzer Urfahranermarkt. Den Besuchern im Festzelt wird dabei nicht nur Parteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache einheizen, sondern auch der Spitzenkandidat für die EU-Wahl, Harald Vilimsky. Spiel und Spaß für Groß und Klein bietet unterdessen die ÖVP bei einem bunten Familienfest im Schlosspark Schönbrunn. Mit dabei sind neben Bundeskanzler Kurz auch Familienministerin Juliane Bogner-Strauß und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger.

Die NEOS begehen den 1. Mai traditionell als "Tag der Bildung". Der stellvertretende Klubchef Niki Scherak erklärte dazu, die großen Fragen im Zusammenhang mit Arbeit und Arbeitslosigkeit seien vor allem Bildungsfragen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kleine Zeitung

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon