Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wetter wieder auf 30-Grad Kurs

Die Presse-Logo Die Presse 01.07.2018

© Styria Digital One GmbH

Der Sommer kehrt in der kommenden Woche nach Österreich zurück. Im Osten wird es nicht zu heiß, aber von Tag zu Tag etwas wärmer. Im Westen gibt es lokal Gewitter. Diese sind ab Mittwoch im ganzen Land möglich, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Am Montag geht es überwiegend sonnig durch den Tag. Lediglich im Süden und Südosten halten sich recht lange hochnebelartige Schichtwolken und tagsüber zeigen sich dort Quellwolken. Auch im Westen ist ab Mittag mit vermehrter Quellwolkenbildung und vor allem am Alpenhauptkamm und an der Alpensüdseite auch mit einzelnen Wärmegewittern zu rechnen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Ost. Frühtemperaturen fünf bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 19 bis 31 Grad, mit den hohen Werten erneut im Westen.

Im Süden halten sich am Dienstag recht zäh hochnebelartige Wolken bis weit in den Tag hinein. Sonst ist es vormittags sehr sonnig, oft wolkenlos. Abseits der Berge sowie generell im Norden und Osten bleibt es auch nachmittags sonnig und störungsfrei mit harmlosen Quellwolken. Im Westen und Südwesten entwickeln sich aber ausgehend vom Bergland isolierte Regenschauer und Gewitter. Der Wind weht abseits von Schauern und Gewittern nur schwach. Frühtemperaturen neun bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen 21 bis 28 Grad.

Im Westen und Süden wird die Luft am Mittwoch labiler und es bilden sich mit Quellwolken einige Schauer und Gewitter. Im Norden, Osten und Südosten hingegen bleibt es meist sonnig, auch wenn immer wieder einige hohe Wolken durchziehen. Der Wind weht generell schwach bis mäßig, meist aus westlichen Richtungen. Frühtemperaturen elf bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 30 Grad.

Weitgehend trocken bleibt es im östlichen Flachland

Der Donnerstag ist ein weiterer generell freundlicher und sonniger Tag, tagsüber bilden sich aber im Bergland einige hochreichende Quellwolken und in Folge muss mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. Weitgehend trocken bleibt es voraussichtlich im östlichen Flachland. Der Wind weht allgemein nur schwach. Frühtemperaturen elf bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 32 Grad.

Am Freitag bleibt es sommerlich und teils sonnig, tagsüber bilden sich aber einige Quellwolken und die Neigung zu Schauern und Gewittern nimmt verbreitet zu. Am ehesten trocken bleibt es im Osten. Der Wind weht mäßig, im Osten auch lebhaft aus West bis Nordwest, im Süden bleibt es schwach windig. Frühtemperaturen 13 bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 23 bis 30 Grad.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Die Presse

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon