Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Katzian: Nulllohnrunde wäre "Schuss ins Knie"

KURIER-Logo KURIER vor 2 Tagen daniela.kittner

Vor Beginn der Herbstlohnrunden spricht sich der ÖGB-Präsident gegen einen Verzicht auf Lohnerhöhungen aus. Das würde der Inlandsnachfrage schaden.

© APA/HANS PUNZ / HANS PUNZ

Ideen, die Herbstlohnrunde aus Rücksicht auf die schwierige Lage vieler Unternehmen abzusagen, erteilt ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian eine eindeutige Absage. "Eine Nullohnrunde wäre fatal, das wäre ein Schuss ins Knie", sagte der ÖGB-Chef in der ZiB 2. Die Gewerkschaften wüssten über die schwierige Lage bescheid, sie würden entsprechend verhandeln. Aber eine Nulllohnrunde würde der Wirtschaft schaden, denn schließlich gelte es, die Inlandsnachfrage stabil zu halten.

Zu sagen, "haut's Euch über die Häuser mit einer Lohnerhöhung", sei "respektlos gegenüber den Arbeitnehmern", meint Katzian.

Am 24. September Übergabe-Termin

Die Lohnrunde in der Metallbranche im September markiert traditionell den Beginn der alljährlichen Lohnverhandlungen. Die Metallarbeitgeber wollten heuer die Lohnrunde auf das nächste Jahr verschieben. Die Gewerkschaft erteilte dem Ansinnen eine klare Absage. Sie wird am 24. September das Forderungspaket für die rund 190.000 Beschäftigten in der Metallbranche den Arbeitgebern übergeben.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon