Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sport aktuell

"Würde niemanden mit 15 Kilo Übergewicht aufs Feld schicken"

WELT-Logo WELT 13.09.2018
Italy v Poland - UEFA Nations League A © Getty Images/Valerio Pennicino Italy v Poland - UEFA Nations League A

Mario Balotelli ist ein Spiegelbild der italienischen Nationalmannschaft. Der 28-jährige Stürmer ist völlig außer Form, wohl nicht nur spielerisch, sondern auch körperlich. Die Kritik an Balotelli wächst.

Das Bild ist schnell zur Ikone geworden. Nach seinem zweiten Tor im EM-Halbfinale gegen Deutschland 2012 zog sich Mario Balotelli sein Trikot aus und ließ die Muskeln spielen. Ein perfekt definiertes Sixpack und starke Oberarme - der Stürmer spannte jeden Muskel an.

Aktuell spannt beim 28-Jährigen eher das Trikot. Balotelli sorgt wieder einmal für negative Schlagzeilen, diesmal wegen seines körperlichen Zustandes. Er ist weit weg vom Idealgewicht eines Profifußballers und soll mit einem Körpergewicht von 100 Kilo aus der Sommerpause zurück ins Training von OGC Nizza zurückgekehrt sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Führerscheinentzug und Geldstrafe für Lloris

Entsprechende behäbig spielte Balotelli bei Italiens 1:1 in der Nations League gegen Polen. Der Auftritt des Stürmers sorgte in Italien für Spott. Der ehemalige Nationaltrainer Arrigo Sacchi warf Balotelli fehlende Professionalität vor: "Fußball ist ein Teamsport. Intelligenz zählt mehr als gute Füße. Man muss intelligente Spieler einsetzen, die freigiebig, leidenschaftlich und professionell sind."

Der Präsident des polnischen Fußballverbandes wurde noch drastischer. "Ich würde keinen Spieler mit 15 Kilo Übergewicht auf das Feld schicken. Es ist sein Fehler, ein Profi kann sich nicht in dieser Verfassung präsentieren", sagte Zbigniew Boniek.

"Balotelli hat mich wütend gemacht"

Nationaltrainer Roberto Mancini schickte Balotelli im zweiten Spiel der Nations League am Montag dann auch nicht auf den Platz. Nach dem mageren Unentschieden gegen Polen verloren die Italiener 0:1 in Portugal. "Ich bin ein großer Fan von Balotelli, aber er hat mich wütend gemacht. Wenn er Probleme mit seiner Gesundheit hat, muss er einfach pausieren", sagte der ehemalige Nationalspieler Marco Tardelli.

Balotelli ist zurück bei seinem Klub in Nizza, wo ihn ein Fitnesstrainer wieder fit machen soll. Die ersten drei Spiele verpasste er, weil er gesperrt war. Beim 0:1 gegen Olympique Lyon spielte Balotelli 76 Minuten. Nizza liegt mit nur einem Punkt nach vier Spielen auf dem 17. Platz der französischen Liga.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

image beaconimage beaconimage beacon