Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sport aktuell

CEV-, FIVB-Ranking bestärkt EM-Underdogrolle von ÖVV-Team

APA-LogoAPA 11.09.2019 cg
© Bereitgestellt von Austria Presse Agentur eG

Geht es nach der Europa-Rangliste, hat Österreichs Volleyball-Team bei der am Donnerstag beginnenden Europameisterschaft der Herren seine Außenseiterrolle bestätigt. Als 28. des Kontinentalrankings liegt die ÖVV-Truppe im 24 Mannschaften starken EM-Teilnehmerfeld an hinterster Stelle. Anders stellt es sich in der Weltrangliste dar. Als 37. lässt Rot-Weiß-Rot da gleich sechs EM-Teams hinter sich.

Der Unterschied ist darin begründet, da teilweise andere Bewerbe in die Berechnung mit einfließen. Beide Reihungen sind jedenfalls weit davon entfernt, eine Aktualität wie etwa die Tennis- oder Golf-Weltrangliste beanspruchen zu können. Gibt es in diesen Sportarten ein wöchentliches Update, wurden beide Volleyball-Rankings zuletzt im Oktober 2018 nach der WM aktualisiert.

Im Europa-Ranking liegt Europameister Russland mit Österreich-Gegner Serbien ex aequo an der Spitze. Es folgen EM-Co-Veranstalter Frankreich, Italien und Weltmeister Polen. Von den übrigen rot-weiß-roten Gruppengegnern der Österreicher ist Belgien Siebenter, Deutschland Zehnter, die Slowakei 14. und Spanien - zwölf Plätze vor den Österreichern - 16. Die nächste Aktualisierung folgt nach der EM.

In der von Brasilien vor USA und Italien angeführten Weltrangliste lautet die Reihung der Teams aus EM-Gruppe B Serbien (10.), Belgien (12.), Deutschland und Slowakei (je 27.), Spanien (35.) und Österreich (37.). Von den EM-Teams haben gegenüber Peter Wohlfahrtstätter und Co. Montenegro (39.), Griechenland und Weißrussland (je 48.), Ukraine und Rumänien (je 54.) sowie Nordmazedonien (131.) Aufholbedarf.

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon