Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sport aktuell

NFL Woche 13: Super-Bowl-Champion kassiert zweite Niederlage

KURIER-Logo KURIER vor 4 Tagen kevin.kada

Die New England Patriots müssen sich gegen die Houston Texans mit 22:28 geschlagen geben. Lamar Jackson ist weiter auf MVP-Kurs.

© APA/AFP/GETTY IMAGES/Tim Warner / Tim Warner

Nach der Niederlage gegen die Baltimore Ravens am neunten Spieltag müssen sich Tom Brady und seine New England Patriots auch am Thanksgiving-Wochenende mit einer Niederlage gegen die Houston Texans abfinden.

In der ersten Halbzeit des Spiels konnten die Texans rund um Quarterback Deshaun  Watson schalten und walten wie sie wollten. Zum einen war die Patriots-Defensive zu harmlos und zum anderen war auch die bisher stark spielende Defensive des amtierenden Super-Bowl-Champions nicht auf der Höhe.

© APA/AFP/GETTY IMAGES/Tim Warner / Tim Warner

Die Texans ihrerseits hielten die Patriots bei einem Fieldgoal. Daraus resultierte die 14:3-Führung der Hausherren. Watson konnte seinerseits insgesamt 234 Yards und drei Touchdowns erwerfen.

Trotz der Niederlage lieferte der 42-jährige Brady respektable Zahlen ab. Mit 326 Pass-Yards, drei Touchdowns aber auch einer Interception nutzten auch die starke zweite Halbzeit nichts mehr. Damit halten die Patriots nun bei 10 Siegen und zwei Niederlagen. Der Einzug in die Play-offs ist bereits fixiert.

Deshaun Watson gewinnt mit seinen Texans 28:22 gegen die New England Patriots. © USA TODAY Sports / Thomas Shea Deshaun Watson gewinnt mit seinen Texans 28:22 gegen die New England Patriots.

Jackson auf MVP-Kurs

Im Spitzenspiel des Wochenendes zwischen den Baltimore Ravens und den San Francisco 49ers standen sich zwei der Top-Teams der Saison gegenüber.

Die Ravens unter Quarterback Lamar Jackson standen vor der Partie bei 9-2. Quarterback Jimmy Garoppolo mit den 49ers bei 10-1. Und der Quarterback-Jungstar Jackson lieferte auch gegen die 49ers sein gefürchtetes Laufspiel ab. Mit 101 Lauf-Yards, 105-Pass-Yards und zwei Touchdowns (jeweils einen gelaufen und einen erworfen) siegten die Ravens mit 20:17. 

Lamar Jackson lieferte 101-Lauf und 105-Pass-Yards beim Sieg über die 49ers. © APA/AFP/GETTY IMAGES/Rob Carr / Rob Carr Lamar Jackson lieferte 101-Lauf und 105-Pass-Yards beim Sieg über die 49ers.

Die Entscheidung der Partie lieferte aber Kicker Justin Tucker. Nur wenige Sekunden vor Schluss sorgte er mit seinem Fieldgoal aus 49 Yards für die entscheidenden Punkte für den Sieg.

MVP-Kandidat Jackson (Most Valuable Player, der wertvollste Spieler der regulären Saison, Anm.) und seine Ravens übernahmen mit dem Sieg und der zeitgleichen Niederlage der Patriots den ersten Platz in der AFC.

Vier Touchdown-Pässe für Rodgers

Nach Wunsch verlaufen ist der Spieltag auch für die Green Bay Packers. Das Team aus dem US-Bundesstaat Wisconsin siegte im Schnee überfluteten New York gegen die Giants klar mit 31:13 und hält nun bei neun Siegen und drei Niederlagen.

Aaron Rodgers steuerte vier Touchdown-Pässe zum Sieg gegen die Giants bei. © USA TODAY Sports / Robert Deutsch Aaron Rodgers steuerte vier Touchdown-Pässe zum Sieg gegen die Giants bei.

Quarterback Aaron Rodgers verzeichnete in der Partie nicht nur vier Touchdowns sondern auch 243-Pass-Yards.

Comeback von erstem Sieg gekrönt

Erstmals siegreich waren in dieser Saison die Cincinnati Bengals. Nachdem Stamm-Quarterback Andy Dalton die vergangenen Spieltage auf die Bank verbannt wurde, lieferte Dalton bei seinem Comeback starke Zahlen.

Andy Dalton führt seine Bengals zum Sieg über die New York Jets. © APA/AFP/GETTY IMAGES/Bryan Woolston / Bryan Woolston Andy Dalton führt seine Bengals zum Sieg über die New York Jets.

243 Pass-Yards und ein Touchdown auf Receiver Tyler Boyd sowie ein Rushing-Touchdown durch Joe Mixon, zwei Fieldgoals und ein Safety reichten für einen 22:6-Erfolg über die New York Jets

Kampf um die NFC

In der Nacht zum Dienstag kommt es im Monday-Night-Game zum Aufeinandertreffen zwischen den Minnesota Vikings bei den Seattle Seahawks. Dabei geht es vor allem um die Vorherrschaft in der NFC. Während die Vikings bei 8-3 halten, stehen die Seahawks bei 9-2 und könnten mit einem Sieg auf die San Francisco 49ers sowie die New Orleans Saints aufschließen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

image beaconimage beaconimage beacon