Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Lindsey Vonn schimpft über Klammers Piste

Die Presse-Logo Die Presse 12.01.2018
© Lindsay Vonn. / Bild: (c) Michele Pauty (Michele Pauty)

Bad Kleinkirchheim. Nach dem Programmtausch wegen der Pistenprobleme beginnt das Speed-Wochenende der Damen in Bad Kleinkirchheim heute mit dem Super-G. Es ist der fünfte in diesem Olympia-Winter, bisher gab es vier verschiedene Siegerinnen. Besonders „heiß“ ist daher Lara Gut, die Schweizerin jagt noch immer ihren ersten Saisonsieg. Tina Weirather (Lake Louise), Jasmine Flury (St. Moritz), Lindsey Vonn und Anna Veith (jeweils Val d'Isère) heißen die bisherigen Gewinnerinnen, Weirather führt in der Disziplinen-Wertung.

Österreich hat in Kärnten heiße Eisen am Start. Weltmeisterin Nicole Schmidhofer war Dritte in Kanada, Cornelia Hütter verspielte einen möglichen weiteren Sieg in Val d'Isère erst im Finish, und Veith hat die französische Skistation im Dezember zum großen Comebacksieg genutzt. Erstmals seit diesem emotionalen Triumph startet die Salzburgerin heute (10.45 Uhr, live ORF eins) auch wieder in einem Super-G. Natürlich sei skifahrerisch „noch viel Luft nach oben“ vorhanden, erinnerte Veith an die lange rennlose Zeit seit ihrer schweren Knieverletzung vom Oktober 2015. Sie sehe sich daher auch als aktuellste Siegerin am Samstag nicht als Favoritin.

Die Dichte im Super-G

„Es ist natürlich befreiend zu wissen, dass man es drauf hat. Aber die Dichte im Super-G war schon lange nicht mehr so groß. Auch Lara hat das Zeug, Schmidi sehe ich sogar weit vorn“, machte Veith Gut und Schmidhofer zu den Favoritinnen. „Es ist immer schön, in der Heimat zu fahren.“

Während Tschechiens „Snowboarderin“ Ester Ledecká im Kurz-Training Fünfte war, begnügte sich Lindsey Vonn mit der 22. Zeit. Die Amerikanerin machte in Kärnten klar, dass sie wegen Olympia so wenig wie möglich riskieren werde. Deshalb äußerte sie sich nicht nur als Athletensprecherin sehr kritisch über die Probleme der Franz-Klammer-Piste. „Sie haben zu lange gewartet, hätten gleich nach dem Regen präparieren müssen“, sagte Vonn, die ihren Antritt bis kurz vor Start offenlässt.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Die Presse

image beaconimage beaconimage beacon