Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Russland gegen Kanada im Halbfinale der Eishockey-WM

APA-LogoAPA vor 4 Tagen pin
3 Mal zappelte der Puck im Netz © APA (AFP) 3 Mal zappelte der Puck im Netz

Im Halbfinale der WM in Köln und Paris kommt es zum Duell der Eishockey-Großmächte zwischen Russland und Kanada. Die "Sbornaja" gewann am Donnerstag im Viertelfinale von Paris gegen Tschechien mit 3:0 (2:0,0:0,1:0) und kann sich nun am Samstag für die 1:6-Niederlage vom Endspiel 2015 gegen die Kanadier revanchieren, die sich gegen Gastgeber Deutschland 2:1 (1:0,1:0,0:1) durchsetzten.

In der zweiten Vorschlussrundenpartie treffen Vorjahresfinalist Finnland und der neunfache Weltmeister Schweden aufeinander. Die Finnen gewannen gegen die USA mit 2:0 (0:0,1:0,1:0). Mitfavorit Schweden bezwang Außenseiter Schweiz mit 3:1 (1:1,1:0,1:0). Beide Halbfinali werden ebenso wie das Endspiel in Köln ausgetragen.

Die Eidgenossen hielten die Partie gegen die Schweden bis Mitte des zweiten Drittels offen. Doch nach einem zwischenzeitlichen 1:1 entschieden William Nylander und Alexander Edler die Neuauflage des WM-Finales von 2013 für den Favoriten.

Russland ging zwei Tage nach der Vorrunden-Niederlage gegen die USA im ersten Drittel durch Treffer der NHL-Profis Dimitri Orlow und Nikita Kutscherow in Führung. Vor 6.209 Zuschauern legte Stürmer Artemi Panarin von den Chicago Blackhawks im Schussabschnitt nach.

Finnland stoppte in Köln die Siegesserie der US-Auswahl. Der 20-jährige NHL-Stürmer Mikko Rantanen nutzte zu Beginn des zweiten Drittels eine Überzahlsituation. Der Treffer von Joonas Kemppainen besiegelte die zweite Niederlage und das Turnier-Aus für die USA. Zuvor hatte der WM-Dritte von 2013 und 2015 nur zum Auftakt überraschend mit 1:2 gegen Deutschland den Kürzeren gezogen.

Für die Deutschen wiederum hieß es gegen Kanada Abschied nehmen. Mark Scheifele (18.) und Jeff Skinner (39.) schossen die Nordamerikaner mit 2:0 in Führung, das Anschlusstor von Yannic Seidenberg (54.) war für die Hausherren zu wenig.

| Anzeige
| Anzeige

MICROSOFT STORE

image beaconimage beaconimage beacon