Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Madonna: Wieso Tupac sie wirklich abservierte

KURIER-Logo KURIER 06.07.2017 spi

In einem Brief gestand der Rapper der Sängerin, dass er sich von ihr trennt, weil sie weiß ist.

Dass die Queen of Pop, Madonna, einmal mit Hip-Hop-Legende Tupac Shakur zusammen war, können sich vielleicht nur noch wenige erinnern. Wieso die Romanze der beiden Musiker zerbrochen ist, enthüllt nun ein handgeschriebener Brief von Tupac, der versteigert wird.

Erst 2015 hatte Madonna bestätigt, was lange Zeit nur ein Gerücht war: In den 1990ern hatte sie eine Liaison mit dem 1996 verstorbenen Rapper. Nun kommt für 100.000 Dollar ein Brief unter den Hammer, den der Musiker im Alter von 24 Jahren aus dem Gefängnis an die damals 27-jährige Madonna im Jahr 1995 verfasst hatte. 

Darin erklärt Tupac, dass er nicht länger mit Madonna zusammen sein könne - weil sie weiß ist.

"Deiner Karriere schadet es nicht, wenn du mit einem schwarzen Mann gesehen wirst, wenn, dann würde es dich nur offener und aufregender erscheinen lassen", schrieb der "California Love"-Star, dessen Mutter Mitglied der Black Panther Party-Aktivistengruppe war, an Madonna. "Aber für mich (…) würde es bedeuten, die Hälfte der Leute, die mich zu dem gemacht haben, wer ich bin, im Stich zu lassen."

"Ich wollte dir nicht weh tun", so Tupac weiter, der sich bei Madonna außerdem dafür entschuldigte, "dass ich nicht die Art von Freund für dich war, der ich gerne wäre."

Vor Brief scheint es zwischen Tupac und Madonna zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Der Rapper erinnert Madonna an ein Radiointerview, in dem sie darüber sprach, alle Rapper und Basketballspieler rehabilitieren zu wollen.

Diese Worte hätten ihn "tief verletzt". Er habe sich nicht vorstellen können, Madonna zusammen mit einem anderen Rapper außer sich selbst zu sehen.

© instagram

"Wie du siehst, bin ich in der Zwischenzeit spirituell und mental gewachsen", gab Tupac der Sängerin zu verstehen. "Es ist nicht mehr wichtig, wie ich früher gedacht habe. Bitte verstehe meine damalige Einstellung als die eines jungen Mannes mit beschränkter Erfahrung, der mit einem extrem berühmten Sex-Symbol zusammen war."

Seinen Brief schloss die Hip Hop-Legende mit den Worten: "Ich biete dir meine Freundschaft an, nur dieses Mal wird sie viel stärker und fokussierter sein."

Nur 18 Monate, nachdem Tupac den Brief verfasst hatte, kam er bei einer Schießerei ums Leben. Über ihre Liaison mit dem Rapper hatte Madonna 2015 in der Howard Stern Show erzählt: "Es war die Zeit, in der ich mich mit Tupac traf und er hat meine Sichtweise auf das Leben im Allgemeinen geändert." Am 16. Juni graturlierte Madonna ihrem verstorbenen Ex-Freund mit einem Posting auf Instagram.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon