Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Nur "Avengers: Endgame" besser: Bärenstarke Prognosen für "Pokémon Meisterdetektiv Pikachu"

Filmstarts-Logo Filmstarts 20.03.2019 Carsten Baumgardt
Nur "Avengers: Endgame" besser: Bärenstarke Prognosen für "Pokémon Meisterdetektiv Pikachu" © Warner Bros. Nur "Avengers: Endgame" besser: Bärenstarke Prognosen für "Pokémon Meisterdetektiv Pikachu"

Während die Sommer-Blockbuster-Saison in den USA und Kanada, die früher traditionell im Mai startete, inzwischen auf April vorverlegt wurde, läuft Warner Bros.‘ erste Pokémon-Realverfilmung „Pokémon Meisterdetektiv Pikachu“ zwar tatsächlich erst im Mai an, aber nach ersten Trackings der Box-Office-Experten wird von den US-Starts bis Mitte Mai an der amerikanischen Kinokasse nur der heißerwartete Marvel-Comic-Actioner „Avengers: Endgame“ besser abschneiden. Laut den Prognosen von Boxoffice.com sollte die Live-Action-Variante des japanischen Pokémon-Videospiel-Phänomens zwischen 75 und 90 Millionen Dollar am dreitätigen Startwochenende (ab dem 10. Mai) einspielen. Für die gesamte Spielzeit rechnen die Box-Office-Experten nach derzeitigem Stand der Zahlen mit rund 250 Millionen Dollar.

Video wiedergeben

Diese Summe wird der potenzielle Monsterhit „Avengers: Endgame“ schon am ersten Wochenende übertreffen – die aktuellen Prognosen liegen bei 265 Millionen Dollar nach drei Tagen. Das ist wahrlich keine Überraschung, aber dass die weiteren Top-Projekte wie „Dumbo“ (Prognose: 179 Millionen Dollar gesamt), „Shazam!“ (Prognose: 160 Millionen Dollar gesamt), „Wir“ (Prognose: 149 Millionen Dollar gesamt) oder auch „Hellboy: Call Of Darkness“ (Prognose: 160 Millionen Dollar gesamt) gegen „Pokémon Meisterdetektiv Pikachu“ den Voraussagen nach keine Chance haben, ist schon bemerkenswert.

Pokémon Cinematic Universe in Vorplanung

Wenn „Pokémon Meisterdetektiv Pikachu“ tatsächlich auch weltweit so gut läuft, wie für Amerika prognostiziert, ist das Ausweiten der Marke Pokémon auf ein ganzes Realfilm-Universum bei Warner Bros. und Legendary Films bereits in Planung. Das deutet Produzentin Ali Mendes (von Legendary Films) gegenüber IGN an: „‚Pokémon ist ein so reichhaltiges Universum. Es gibt so viele Möglichkeiten. Wir versuchen, den ersten Film richtig hinzubekommen, und wenn wir das getan haben, werden wir sehen, wohin wir gehen.“ Damit nicht genug. Sie ergänzt: „Von den Pokémon gibt es 800 Stück! Wir werden viele von ihnen in ‚Pokemon: Meisterdetektiv Pikachu‘ haben, aber wir wollen irgendwann alle ins Spiel bringen.

Der Druck der Zahlen ist also vorhanden, aber wenn der Film super erfolgreich wird, geht es groß gedacht weiter. Eine Fortsetzung von „Pokémon Meisterdetektiv Pikachu“ ist sowieso schon in Vorbereitung. Nach den Problemen mit dem Dark Universe („Die Mumie“) ist Warners Zurückhaltung, nicht schon vor dem ersten Film einer möglichen Reihe ein ganzes Universum zu verkünden, verständlich.

In Deutschland startet „Pokémon Meisterdetektiv Pikachu“ einen Tag vor Nordamerika, am 9. Mai 2019. Der quasselig-süße Titelheld wird im Original von „Deadpool“-Star Ryan Reynolds gesprochen. Pika, pika!

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Filmstarts

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon