Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Meghan und Harry: Es gibt nur noch Zoff wegen Baby Archie

Brigitte-Logo Brigitte 18.06.2019
© Getty Images/Max Mumby  

Baby Archie ist nur wenige Wochen alt und schon gibt es Zoff bei Meghan und Harry. Die Herzogin fühlt sich allein und im Stich gelassen. 

Normalerweise schweißt die Zeit mit einem Neugeborenen die frisch gebackenen Eltern nur noch enger zusammen. Klar, das nächtliche Füttern, das Wickeln und die ersten Zähne sind anstrengend, doch man nimmt das vor lauter Babyglück in Kauf und genießt die ersten Wochen. Im Hause Sussex soll es allerdings mächtig Ärger geben. 

Prinz Harry jettet lieber um die Welt 

Kurz nach der Geburt von Baby Archie war Harry schon in den Niederlanden, danach auf einem Benefiz-Polospiel in Rom. Auch in Großbritannien selbst war er schon viel unterwegs, zum Beispiel mit der Queen bei einer Hochzeit, bei einem Pferdeturnier und weiteren Charity-Veranstaltungen. Dabei habe er laut "OK" seiner Meghan versprochen, mit ihr gemeinsam Elternzeit zu nehmen. 

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Superfan Adele: Wilder Konzertabend bei den Spice Girls

Ellen Schwiers (†): Vor ihrem Tod offenbarte sie ein Liebesdrama

"Promi Shopping Queen": Bittere Niederlage für Cheyenne Ochsenknecht

Meghan ist gewohnt zu bekommen, was sie will 

Die Herzogin ist es laut Medienberichten nicht gewohnt, auch mal ein 'Nein' zu hören. In diesem Fall ist es für sie aber besonders schlimm, denn sie hätte sich die Unterstützung ihres Ehemannes gewünscht. Dafür war eigentlich ihre Mutter, Doria Ragland, nach England gereist, aber sie hatte den Kommando-Ton ihrer Tochter satt und flog zurück in die USA. 

Harry muss zur Therapie 

Glaubt man britischen Medienberichten, so hat Meghan ihren Gatten zur Therapie geschickt, damit er kein gefühlloser Vater wird, wie Prinz Charles es einst gewesen sein soll. Er war als junger Mann nämlich ebenfalls häufig im Dienst der Krone unterwegs, sah daher seine Söhne nur selten und tat sich deshalb lange Zeit schwer, eine emotional enge Bindung zu seinen Kindern aufzubauen. Da Harry jetzt schon so häufig unterwegs ist, hat die Therapie bei dem Prinzen scheinbar nicht gefruchtet. 

Streit um Taufpaten

Zu allem Übel streitet das Paar noch wegen eines möglichen Kandidaten zur Taufpatenschaft. Meghan möchte gerne ihre langjährige Freundin Serena Williams einsetzen. Harry findet, es sollte jemand aus der Familie sein, und hat seine Cousine Eugenie vorgeschlagen. Es scheint, als würde die Krisenstimmung im Hause Sussex nicht so schnell abflauen. 

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Brigitte

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon