Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Unterhaltung aktuell

Beatrice & Eugenie von York: Voller Mitgefühl: "Momente des Nachdenkens sind beängstigend"

BUNTE.de-Logo BUNTE.de vor 1 Tag BUNTE.de Redaktion
Von York © Stuart C. Wilson/Getty Images Von York

3. Juli, 16.00 Uhr

Beatrice & Eugenie von York: Gemeinsam stark – obwohl sie selbst von Ängsten geplagt sind

Ihr Einsatz für die gute Sache funktioniert auch aus dem Lockdown: Prinzessin Beatrice (31) und ihre Schwester Prinzessin Eugenie (30) setzen sich für die gemeinnützige Organisation "Teenage Cancer Trust" ein, deren Ehrenpatronen die Schwestern sind. Im Rahmen dieser Organisation sprachen die Prinzessinnen jüngst mit sechs jungen Menschen darüber, wie sie unter den erschwerten Corona-Bedingungen mit ihren Krankheiten umgehen. Dabei wird klar, wie schwierig es für die erkrankten Teenager war, während der Pandemie nicht die Nerven zu verlieren. Mit ernsten Gesichtern hören Beatrice und Eugenie zu, vereint in ihrer Unterstützung.

Dass das Warten auf gute oder schlechte Nachrichten noch schlimmer wurde, berichtete eine junge Frau in dem Anruf. Und das kann Beatrice nur zu gut verstehen. "Ich habe das Gefühl, dass mir dieser Moment des Nachdenkens die Augen geöffnet hat, aber es war so beängstigend, weil man mit den Gedanken allein gelassen wird und dann alle möglichen Dinge hereinfluten können", sagte die 31-Jährige in dem Video-Anruf. Verständnisvolle Mienen, ernstes Nicken und besorgte Blicke – mehr als diesen virtuellen Zuspruch können die royalen Damen zurzeit nicht geben. Doch ihre Worte und ihr Anblick machten den Erkrankten Mut. So sorgten die Prinzessinnen sogar für das ein oder andere Lächeln.

3. Juli, 10.10 Uhr

Sofie Louise von Malaysia: Unfall! Sie hat sich die Schulter gebrochen

Eine Radtour in der malaysischen Stadt Kota Bharu nahm für Sofie Louise von Malaysia (34) kein glückliches Ende. Nach einem Unfall musste die Kronprinzessin im Krankenhaus behandelt werden. Auf Instagram zeigte sie ihre Verletzung und erklärte, was passiert ist. "Neulich bin ich mit dem Fahrrad zu Starbucks gefahren, um für meinen Mann und mich etwas zu kaufen. Leider bin ich vom Fahrrad gefallen. Ich möchte den Ärzten, Sanitätern und Mitarbeitern des Krankenhauses sowie den Mitarbeitern des Palastes für ihre gute Betreuung und Unterstützung danken. Ich habe mir die Schulter gebrochen, war aber dankbar, einen Helm zu tragen", schrieb sie.

Die 34-Jährige wurde als Sofie Louise Johansson in Schweden geboren. Während ihres Studiums in England lernte sie den malaysischen Kronprinzen Tengku Muhammad Faiz Petra (46) kennen. Seit 2019 ist das Paar verheiratet.

2. Juli, 16.30 Uhr

Prinz Charles: Er erbte Geld von Fremden

Die Finanzen von Prinz Charles' (71) Herzogtum von Cornwall wurden offen gelegt – und können sich sehen lassen. Die Einnahmen beliefen sich im vergangenen Jahr auf 22,2 Millionen britische Pfund (umgerechnet ca. 24.637.427 Euro). Eine stolze Summe und ein Anstieg von etwa drei Prozent zum Vorjahr, wie die Website "tatler.com" berichtet. Im kommenden Jahr sei jedoch aufgrund der Corona-Krise ein deutliches Minus zu erwarten. In die aktuellen Zahlen sei nur eine Woche unter Corona-Lockdown eingeflossen.

So weit, so interessant, ein Absatz ist aber von besonders spannender Natur: Der britischen Zeitung "The Daily Telegraph" ist im Bericht aufgefallen, dass etwa eine Million Pfund (umgerechnet ca. 1.109.740 Euro) der Einnahmen aus dem Erbe von Menschen stammen, die kein Testament hinterlassen und keine noch lebenden Angehörigen haben. Aufgrund alter Gesetze, die noch aus der Zeit von König William IV. herrühren, ist das Herzogtum und somit Charles in diesen Fällen berechtigt, das Erbe in Anspruch zu nehmen. Ihr Besitz geht dann nach dem Tod in seinen über.

2. Juli, 9 Uhr

Herzogin Kate: "Das ist herzzerreißend"

Prinz William (38) und Herzogin Kate (38, geborene Kate Middleton) sprachen anlässlich des Canada Days (1. Juli) mit Krankenhausmitarbeitern in Kanada. Unter anderem hörten sie die Geschichte einer Frau eines Patienten, die ihm über ein Handy vorgesungen hat, als er im Krankenhaus lag. "Das ist herzzerreißend zu hören. Ihr seht und hört das täglich. Wie geht ihr damit um? Geht es euch allen gut?", sagte die tief bewegte Herzogin in dem Videocall. "Wir sind sehr stolz auf euch und alle Mitarbeiter, die den Weg so mutig geebnet haben und für die Patientenversorgung das Wichtigste ist. Ihr habt einen fantastischen Job gemacht", sagte Prinz William. 

Beide betonten, dass sie, sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben sind, gerne wieder nach Kanada kommen wollen. Kate hatte ihr rot-weißes Tweed-Kleid mit Bedacht gewählt, da es die Landesfarben Kanadas widerspiegelt. In Kombination mit ihren rosigen Wangen strahlte sie richtig in dem Videocall.

1. Juli, 17 Uhr

Herzogin Meghan: Sie überrascht mit Spanisch-Kenntnissen

Herzogin Meghan (38, geborene Meghan Markle) ist immer wieder für eine Überraschung gut! Gemeinsam mit  Prinz Harry (35) besuchte sie am 23. Juni Café- und Restaurantmitarbeiter des vom Jesuitenpfarrer und Sozialarbeiter Gregory Boyle gegründeten Selbsthilfe-Projekts "Homeboy Industries" in Los Angeles. Dabei packten Meghan und ihr Mann nicht nur fleißig mit an – die schöne Amerikanerin überraschte auch mit ihren fließenden Spanisch-Kenntnissen.

Im Video oben seht ihr die Bilder von Harrys und Meghans Besuch bei der Charity-Organisation – und wie sie fleißig mithelfen.

"Sie sprach perfektes Spanisch mit einer jungen Frau", erzählt der Pfarrer im Interview mit der US-Website "people.com". "Sie fing direkt auf Spanisch an, was eine echte Offenbarung war – und es war richtig gut." Das Paar sei sehr informell und engagiert gewesen, berichtet Gegory Boyle weiter. "Sie wollte keine Gesprächsrunde oder Präsentation oder gar eine Tour. Sie wusste, dass wir unsere Organisation umgestellt haben, um bei Essensnotständen in der Gemeinde helfen zu können und das hat sie fasziniert." Normalerweise hilft die Organisation ehemaligen Gangmitgliedern und Verurteilten, ihren Weg zurück in die Gesellschaft zu finden. "Sie sagte: 'Wir wollen vorbeikommen und eine Schürze umbinden' und das taten sie auch. Es war wundervoll."

Beide hätten brav ihre Masken, Handschuhe und Haarnetze getragen. Beim Croissant-Backen habe Meghan sich super angestellt, Harry eher weniger. Die Herzogin kennt den Pfarrer bereits seit 20 Jahren über ihre Mutter, Doria Ragland (63). Über Harry und seine Frau erzählt er, das Paar sei während des Besuches ein paar Mal getrennt worden: "Aber sie fanden immer wieder zueinander, es war sehr süß. Sie scheinen eine tolle Zeit miteinander zu haben. Es war für uns alle etwas ganz Besonderes, dass sie uns besucht haben."

01. Juli, 11.15 Uhr

Herzogin Kate: Gehen George und Charlotte bald ins Internat?

Prinz William (38) und Herzogin Kate (38, geborene Kate Middleton) stehen vor einer schwierigen Entscheidung. Sollen sie ihren Ältesten, Prinz George (6), auf ein Internat schicken? Royal-Expertin Ingrid Seward ist sich sicher, dass Kate und William sich diese Entscheidung nicht leicht machen werden. Dem "OK-Magazin" sagte sie: "Ich denke, sie werden abwarten, wie sich die Persönlichkeit der Kinder entwickelt, und überlegen, ob sie gerne weg von zu Hause leben würden oder nicht."

Wildes Toben mit den Kids: Die herrlichen Bilder von William und seinen drei Sprösslingen seht ihr im Video oben.

Auch die Unterschiede zwischen den Geschwistern spielen laut der Expertin eine große Rolle. Während Prinzessin Charlotte (5) "sehr selbstbewusst erscheint und in ein Internat passen würde", sei George "ein schüchterner kleiner Junge". Auch die Sicherheitsfrage sei wichtig. Kate "würde sich sicherer fühlen können", wenn George auf ein Internat ginge, wo er "zurückgezogen" leben kann. "Er wäre dort vor Gefahren von außen geschützt", sagte die Expertin. 

Prinz William war acht Jahre alt, als er ins Internat kam. Auch Kate besuchte verschiedene Internate. Während die Zeit für beide erfolgreich war, bezeichnete Prinz Charles (71) seine Aufenthalte in Internaten später als "katastrophal".

30. Juni, 16:38

Herzogin Kate: Mit diesem Geschenk machten die Middletons James glücklich

Schön, wenn man eine Familie hat, die genau weiß, wie sie dich glücklich machen kann. Dies war zumindest bei den Middletons der Fall. James Middleton (33), der Bruder von Herzogin Kate (38), schrieb in einem Artikel für die "Daily Mail", dass seine Familie ihm das beste Geschenk der Welt gemacht hat. "Ich hatte immer den Wunsch, Bienen zu halten, aber erst als ich 2011 24 Jahre alt wurde, wurde dieser Wunsch Wirklichkeit." Seine Familie – Mutter Carole, Vater Michael sowie seine Schwestern Kate und Pippa (36) – habe sich zusammengetan, um ihm "das fantastischste Geburtstagsgeschenk zu kaufen, das man sich vorstellen kann". "Ein Lieferwagen kam mit einem großen, summenden Karton, auf dem 'lebende Bienen' geschrieben stand. Darin befand sich der Beginn meiner Kolonie: 1.000 Buckfastbienen."

Knapp zehn Jahre später ist James‘ Kolonie auf 500.000 Bienen angewachsen. Sie werden in acht Bienenstöcken auf einer Wiese auf dem Anwesen seiner Eltern, Bucklebury Manor in Berkshire, gehalten. "Ich liebe es, Zeit mit meinen Bienen zu verbringen. Es ist eine beruhigende Arbeit; Balsam für die Seele", schrieb Kates Bruder in seinem Artikel.

30. Juni, 10:29 

Kleine Zeitreise: Neues Bild von Herzogin Meghan in Afrika

Unvergessen sind die tollen Bilder, die von Herzogin Meghan (38, geborene Meghan Markle) und Prinz Harry (35) und auch Söhnchen Archie (1) im vergangenen Jahr auf ihrer großen Tour durch Afrika entstanden sind. Ganz gleich, ob beim Tanzen, in der Moschee, beim Probieren lokaler Köstlichkeiten oder vom ersten öffentlichen Auftritt außerhalb Großbritanniens des Sussex-Sprosses – wir konnten von den Aufnahmen unter der Sonne Afrikas gar nicht genug bekommen. 

Nun erwartet uns rund acht Monate später ein Schnappschuss, der Erinnerungen an die besondere Tour weckt. Denn auf Instagram ist eine Aufnahme aufgetaucht, auf der Meghan neben einem Koch posiert, der sie und ihre beiden Männer während der Reise kulinarisch verwöhnt hat. Das Essen scheint vorzüglich gewesen zu sein, wenn man dem glücklichen Strahlen der US-Amerikanerin glaubt. Für das Foto hat sie übrigens zu ihrem Lieblingsstyle gegriffen: enge Jeans, weiße Bluse, flache Schuhe. Lässiger Chic par excellence! 

Das tolle Bild seht ihr gleich unten.

29. Juni, 22:55 Uhr

Victoria von Schweden setzt ein Signal für die LGBT-Bewegung

Kronprinzessin Victoria von Schweden (42) führt in diesem Jahr die Stockholmer Pride Parade an, die wegen der anhaltenden Corona-Pandemie 2020 virtuell abgehalten wird. Und damit ist die Schwedin in bester Gesellschaft: Am vergangenen Wochenende (27. Juni) war Mary von Dänemark (48) ebenfalls Teil des digitalen Umzugs.

Am 1. August wird Victoria die Eröffnungsrede der Stockholm Digital Pride Parade halten. Es ist das erste Mal, dass ein Mitglied der schwedischen Königsfamilie auf diese Weise an der Veranstaltung teilnimmt. Die 42-Jährige setzt so ein wichtiges internationales Zeichen für die LGBT-Bewegung.

Royales Selfie mit der schwedischen Königsfamilie

Aber nicht nur die Lesben- und Schwulengemeinde machte die Kronprinzessin mit ihrer Anwesenheit extrem happy. Ein schwedischer Koch durfte sich jetzt über ein Zusammentreffen mit Victoria, Ehemann Daniel (46) und den beiden Kids freuen. Im Freizeitlook und mit breitem Grinsen posieren sie sogar für ein Erinnerungs-Selfie.  

© Bereitgestellt von BUNTE.de

Ähnliche Artikel zum Thema:

Prinz Harry & Herzogin Meghan: So schnorren sie sich durch Hollywood

Herzogin Meghan: Zahnarzt verrät: Das ist das Geheimnis hinter ihrem makellosen Lächeln

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Experte: Ihr Wunsch wird sich nicht erfüllen

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon