Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Unterhaltung aktuell

Anne Hathaway: Gemeinsame Sache mit Ivanka Trump

Cover Media-Logo Cover Media 21.04.2017 covermg.com

Anne Hathaway (34) ist zu allem bereit.

Die Darstellerin ('Les Misérables') ist im März 2016 zum ersten Mal Mutter geworden. Als Selbstständige hat sie es da teilweise einfacher als viele Angestellte, die sich in den USA oft entweder keine Elternzeit nehmen können oder dafür nicht bezahlt werden und demnach in Existenznot geraten, wenn der finanzielle Rückhalt fehlt. Die aktuelle Gesetzeslage sieht vor, dass sich Frauen nur eine Auszeit von zwölf Wochen nehmen können – unbezahlt, wohlgemerkt. Das will Anne nun ändern. Zu diesem Thema hielt sie bereits eine passionierte Rede im UN-Hauptgebäude in New York City im vergangenen Monat. Die erntete viel Applaus und positive Kommentare, unter anderem von Ivanka Trump (35), die einen Posten im Weißen Haus bezogen hat und bereits ankündigte, sich für die Rechte der Frau starkmachen zu wollen. Doch auch wenn die Aktionen ihres Vaters Donald Trump (70) eine andere Sprache sprechen und nicht darauf hinweisen, dass die Rechte der Frau bei ihm eine Priorität haben, glaubt Anne an das Gute in Ivanka. So erklärte die Demokratin in der US-amerikanischen Talkshow 'The View':

© Provided by Cover Media

"Ich überrasche mich selbst, wenn ich das sage, aber es ist gerade nicht einfach, Ivanka Trump zu sein. Ich weiß nicht, ob sie irgendetwas richtig machen kann. Ich schätze ihre Unterstützung."

Auch wenn Anne Hathaway und Ivanka Trump nicht die gleichen politischen Ansichten teilen, würde Anne gerne mit der Tochter des US-Präsidenten zusammenarbeiten, um die Rechte der Frau zu stärken: "Wenn das etwas ist, mit dem wir den ganzen Kinderkram beiseite legen und tatsächlich Eltern unterstützen können, dann lasst es uns tun. Reicht die Hand zur anderen Seite. Ich würde mit Ivanka Trump arbeiten."

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon