Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Jennifer Aniston gibt strengen Ernährungstipp

KURIER-Logo KURIER 20.08.2017 mich

Mit der Vogue hat die Schauspielerin über Beauty-Sünden und die richtige Ernährung gesprochen.

Gerne spricht sie ja nicht über sich als Privatperson. Aber wenn's um Beauty und Diäten geht, plaudert Jennifer Aniston dann doch offen mit der Vogue.

Ihr Ernährungstipp ist ziemlich ganzheitlich und streng:

„Iss keine verarbeiteten Lebensmittel, Zucker oder gesättigte Fettsäuren. Wie all diese gebratenen, leckeren Lebensmittel, die wir lieben  - und mit denen wir uns definitiv ab und zu verwöhnen sollten. Aber das ist ziemlich grundlegend.“

Der Elle hat sie schon verraten, was sie an einem normalen Tag über isst:

Zum Frühstück gibt's heißes Zitronenwasser und Avocado mit Eiern - oder nur einen Shake oder eine Banane. Mittag und Abendmahlzeit sind im Prinzip gleich: Es wird Gemüse oder Salat mit Proteinen gegessen. Als Snack dient ein Apfel oder Mandeln.

© Reuters/LUCAS JACKSON

Kohlenhydrate sind in der Regel streng tabu. Aber: "Justin (Theroux) hat Pasta zurück in mein Leben gebracht. Ich weiß nicht, ob ich ihn dafür lieben oder hassen soll. Aber ich kann jetzt ab und zu einfach nicht widerstehen und schaffe es sogar, jetzt Pasta selbst zu machen."

Beauty-Sünde

Ihre Beauty-Sünde sind übrigens Sonnenbäder ohne Sonnenschutz, was ihre Haut leiden ließ: „Was ich in Sachen Beauty am meisten bereue, sind die vielen Sonnenbäder nur eincremt mit Baby-Öl! Was habe ich mir dabei nur gedacht?"

Auch einen Tipp für den Alltag gab die Schauspielerin noch mit auf den Weg: „Wir starren auf all diese Bildschirme, früher gab es nur einen Fernsehschirm. Jetzt sind es der Computerbildschirm und ein Telefon und Gott weiß, was noch. Es ist wichtig, sich Zeit für sich zu nehmen. Sei zu Hause mit deinen Füßen auf dem Boden, nimm die Erde wahr – solange wir sie haben – schätze sie und kümmere dich um sie. Und komm von deinem verdammten Handy weg. Mein Gott!“

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von KURIER

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon