Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Fehler bei Abgastests in Japan - Abgas-Skandal bei Nissan

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 10.07.2018 Holger Wittich
Nissan Logo © Bereitgestellt von Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG Nissan Logo

„Eine vollständige und umfassende Untersuchung der Fakten einschließlich der Ursachen und des Hintergrunds ist im Gange“, so Nissan. Das Ministerium für Land, Infrastruktur, Transport und Tourismus (MLIT) wurde informiert. Aktuell weichen Abgasprüfungen und Messberichte von der vorgeschriebenen Norm ab. So wurden bei einem Drittel der Stichproben die vorgeschriebenen Parameter wie Temperatur oder Luftfeuchtigkeit nicht eingehalten oder nachträglich verändert. Auch die Messgeräte seien nicht korrekt kalibriert. Diese Praktiken sollen sich seit 1979 in den Werken eingeschlichen haben. Allerdings entsprechen die Abgas- und Verbrauchswerte trotzdem den gesetzlichen und internen Standards – mit Ausnahme die des Nissan GT-R, hier ist nach Angaben von Nissan die Überprüfung noch nicht abgeschlossen. Nissan hat eine Anwaltskanzlei mit der Aufarbeitung des Abgasskandals beauftragt.

Zuvor gab es schon im Oktober 2017 Unregelmäßigkeiten bei „Fahrzeugkontrollprozessen“. Hier wurden Fahrzeuge zwischen Oktober 2014 und September 2017 von nicht autorisierten Technikern abgenommen. Renault hält 43 Prozent der Anteile an Nissan.

Unterdessen hat Nissan in einer Stellungnahme auf die Unregelmäßigkeiten in Japan reagiert: „Nissan kontrolliert ständig proaktiv verschiedene Aspekte seiner Geschäftstätigkeiten in Japan. Im Rahmen dieser Compliance-Initiative stellte Nissan kürzlich fest, dass in bestimmten Produktionsanlagen im Rahmen der Fahrzeug-Endabnahme (jap. Kanken) die Abgas- und Verbrauchsmessungen nicht ordnungsgemäß durchführt wurden. Das Unternehmen hat bereits Gegenmaßnahmen ergriffen und bestätigt, dass alle produzierten Fahrzeuge die japanischen Sicherheitsstandards erfüllen. Nissan garantiert, dass die durchschnittlichen Messwerte der Fahrzeuge den Nissan Katalogangaben für die Abgasemissionen entsprechen. Ebenso hat Nissan Protokolle überprüft. Modelle, die einem Stichprobentest unterzogen wurden, entsprechen den Nissan-Katalogangaben hinsichtlich des Kraftstoffverbrauchs. Das bedeutet: Bei den von Nissan veröffentlichten Kraftstoffverbrauchsangaben gab es keine Fehler. Nissan setzt sich für die Förderung und Durchsetzung von Compliance und deren Bewusstsein in allen operativen Bereichen ein.“

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
image beaconimage beaconimage beacon