Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wirtschaft aktuell

Hoher Schaden - Bekiffte BMW-Arbeiter legen Fließband lahm

RP ONLINE-Logo RP ONLINE 20.03.2017 RP ONLINE

Völlig betrunken und bekifft haben zwei Arbeiter die Produktion des BMW-Werks in München lahmgelegt und damit einen Schaden von mehreren Zehntausend Euro verursacht. 

Die Zentrale des Autobauers in München. © AP Die Zentrale des Autobauers in München.

Die beiden Männer hatten nach BMW-Angaben vom Montag reichlich Alkohol getrunken und zudem einen Joint mit einer synthetischen Kräutermischung geraucht. Vor Ende ihrer Spätschicht kollabierten die beiden, Kollegen riefen den Notarzt. Das Fließband stand für 40 Minuten still.

Es sei das erste Mal gewesen, dass die Produktion aufgrund von Alkohol oder Drogen gestoppt werden musste. "Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag", sagte der Sprecher über den Vorfall, der sich bereits Anfang März ereignet hatte. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hatte einer der Männer ein Promille Alkohol im Blut. Zudem soll einem Mitarbeiter gekündigt worden sein, ein weiterer sei versetzt worden. 

| Anzeige
| Anzeige

RP ONLINE

image beaconimage beaconimage beacon