Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

aP3Wirtschaft aktuell

Huawei will in der Schweiz rund 1000 Forschungsstellen schaffen

Neue Zürcher Zeitung-Logo Neue Zürcher Zeitung 23.05.2019

Der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei investiert in den nächsten Jahren offenbar mehrere Millionen Franken in Forschungszentren in der Schweiz. Dies gab der Vizechef von Huawei Schweiz anlässlich des «Swiss Economic Forum» bekannt.

Huawei Schweiz kündigt an, in den nächsten Jahren mehrere Millionen Franken in den Aufbau von Forschungszentren in Lausanne und Zürich zu investieren. (Bild: Edgar Su / Reuters) © Bereitgestellt von Neue Zürcher Zeitung AG Huawei Schweiz kündigt an, in den nächsten Jahren mehrere Millionen Franken in den Aufbau von Forschungszentren in Lausanne und Zürich zu investieren. (Bild: Edgar Su / Reuters)

wej. Der chinesische Smartphone-Hersteller und Netzwerkausrüster Huawei hat grosse Pläne für die Schweiz. Wie Felix Kamer, Vizechef von Huawei Schweiz, im Rahmen des «Swiss Economic Forum» (SEF) gegenüber SRF erklärte, will Huawei mehrere Millionen Franken in den Aufbau von Forschungszentren stecken.

Die Pläne für die Forschungszentren in Lausanne und Zürich seien bereits im vergangenen Jahr bekannt geworden, sagte Kamer am Donnerstag in Interlaken. Noch nicht bekannt waren die Zahl der Stellen – rund 1000 Arbeitsplätze sollen entstehen – und die Höhe der Investition. Kamer habe diese Informationen während seiner Reise ins chinesische Shezen, wo Huawei den Hauptsitz hat, erhalten.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Neue Zürcher Zeitung

Neue Zürcher Zeitung
Neue Zürcher Zeitung
image beaconimage beaconimage beacon