Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

aP3Wirtschaft aktuell

Swisscom verlangt neu Gebühren für Papierrechnungen

Handelszeitung-Logo Handelszeitung 12.06.2019 Redaktion Handelszeitung
Swisscom Shop von aussen, fotografiert am Freitag, 19. Januar 2018, in Zuerich Oerlikon. Die Swisscom kaempft seit Tagen mit technischen Problemen. Betroffen sind Festnetz- sowie Mobilkunden. (KEYSTONE/Melanie Duchene) © Keystone Swisscom Shop von aussen, fotografiert am Freitag, 19. Januar 2018, in Zuerich Oerlikon. Die Swisscom kaempft seit Tagen mit technischen Problemen. Betroffen sind Festnetz- sowie Mobilkunden. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Auch für die Überweisung am Postschalter werden neu Gebühren fällig. Swisscom nimmt dafür bald Zahlungen in seinen Shops entgegen.

Die Swisscom führt neue Gebühren ein: Wer seine Rechnungen per Post erhalten will, zahlt ab Oktober 2.9 Franken. Zudem verlangt das Telekomunternehmen ab diesem Zeitpunkt 3 Franken für Überweisungen am Postschalter.

Die Swisscom begründet die Neuerungen mit dem Aufwand. Dem Unternehmen entstünden durch den Versand der Rechnungen jährlich Kosten in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags. «Diese hohen Kosten sollen nicht alle Kosten mittragen, genau wie diejenigen für die Zahlungen am Postschalter», heisst es im Firmenblog. «Wir wollen unsere Kunden zum Umdenken anregen. Papier und Postversand sind nicht nachhaltig.»

Kunden könnne die Rechnung im Shop bezahlen

Kunden können Rechnungen gebührenfrei im Onlinebanking abwickeln. Das Unternehmen stellt ihnen zudem eine neue Bezahlmöglichkeit zur Verfügung: Ab Oktober nimmt Swisscom Zahlungen in seinen «Shops» entgegen.

In der Grundversorgung kommen die Gebühren nicht zur Anwendung. Zur Grundversorgung der Swisscom zählt etwa die Festnetztelefonie.

(mbü)

| Anzeige
| Anzeige

mehr von Handelszeitung

image beaconimage beaconimage beacon