Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Hormon-Diät: So kann sie dir beim Abnehmen helfen

ELLE-LogoELLE 11.09.2018 Michelle Hartmann
Hormondiät © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH Hormondiät

Du trainierst hart und hast deine Ernährung schon vor Wochen umgestellt. Und trotzdem wollen die Pfunde einfach nicht purzeln? Das könnte an deinem Hormonhaushalt liegen.

So beeinflussen Hormone deinen Körper und dein Gewicht

Hormone sind kleine Botschafter, die von A nach B flitzen, um den verschiedensten Empfängern im Körper Nachrichten zu übermitteln. Jede Nachricht beinhaltet eine andere Reaktion. Zusammen sorgen sie dafür, dass dein Stoffwechsel reibungslos abläuft. Gerät eines davon allerdings außer Kontrolle, beginnt dein ganzer Stoffwechsel zu schwanken, was die unterschiedlichsten Auswirkungen auf deinen Körper hat: Schlafprobleme, Darmbeschwerden, Heißhunger-Attacken, Gewichts-Zunahme und vieles mehr. 

Gerade Schlafmangel ist ein wichtiger Faktor, wenn es ums Abnehmen geht. Studien haben nachgewiesen, dass bereits vier Nächte mit weniger als sieben Stunden Schlaf dazu führen, dass die Insulin- und Ghrelinwerte erhöht sind. Das bedeutet, wir bekommen automatisch mehr Hunger und speichern auch mehr Fett im Körper. Gleichzeitig steigt durch den erhöhten Stressfaktor für den Körper das entsprechende Hormon Cortisol, was ebenfalls dazu führt, dass wir Heißhunger bekommen. Ein Teufelskreis also, der uns zunehmen lässt. Weitere Stressfaktoren sind übrigens auch Dinge wie Streit, Frust, Bewegungsmangel oder zu wenig Zeit für Entspannung. Deshalb ist es so wichtig, sich immer auch zu bewegen (10.000 Schritte am Tag) und früh ins Bett zu gehen.

Auch interessant: Diese Lebensmittel steigern die Denkleistung

So funktioniert die Hormon-Diät

Befindest du dich allerdings schon im Hormon-Chaos, verspricht die Hormon-Diät von Sara Gottfried einen kompletten Reset. In 21 Tagen sollst du demnach zurück zu deinem hormonellen Gleichgewicht finden. 

Das Prinzip ist einfach erklärt: Sieben Hormon(gruppen) sind essenziell für deinen Körper. Das sind Östrogene, Insulin, Leptin, Cortisol, Schilddrüse, Wachstumshormone und Testosteron. Um sie wieder ins Gleichgewicht zu rücken, braucht man je etwa 72 Stunden Zeit.

Ein Extrem-Hormon-Crash mit Total-Reset wäre allerdings zu anstrengend und schwierig für den Körper. Stattdessen hat Sara Gottfried einen Plan entwickelt, der nach und nach eine der Baustellen in 72 Stunden angeht. Sieben mal 72 Stunden ergibt dann genau die 21 Tage, die der Körper braucht, um wieder zum Normalzustand zurückzukehren. 

Und so geht's

  • Fleisch wird durch Fisch, Hülsenfrüchte oder Eier ersetzt 
  • auf Zucker verzichten
  • maximal 15 Gramm Kohlenhydrate pro Tag
  • Schluss mit Obst, Säfte, Smoothies und Fruktoseprodukte
  • Kaffee- und Koffeinstopp
  • Glutenhaltiges Getreide weglassen
  • Milch, Joghurt und Käse durch pflanzliche Alternativen ersetzen
  • Verpackungen analysieren und Xeno-Östrogene vermeiden (das sind giftige Stoffe aus Kosmetik und Verpackungen) 

Nach den 21 Tagen Hormon-Diät ist es wichtig, dass man herkömmliche Lebensmittel erst langsam wieder einführt und dem Körper so Zeit gibt, sich daran zu gewöhnen. Denn sonst sind die bis dahin durch den Hormon-Reset verlorenen Kilos ganz schnell wieder auf den Hüften. Wie dein Speiseplan in den 21 Tagen aussehen kann, wie genau die einzelnen Steps am besten vollzogen werden und noch mehr Tipps findest du im Buch von Sara Gottfried.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

Nächste Geschichte

Frühaufsteherinnen erkranken seltener an Brustkrebs

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon