Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ketogene Diät – diese Gemüse ist erlaubt

Gräfe und Unzer-Logo Gräfe und Unzer vor 5 Tagen Helene Kalinowsky

© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH Die ketogene Diät ist derzeit eine der angesagten Ernährungsweisen unter Abnehmwilligen. Sie beinhaltet eine sehr kohlenhydratarme, dafür aber fettreiche Kost. So sind maximal vier Prozent Kohlenhydrate pro Tag erlaubt, normal sind etwa 50 Prozent um den täglichen Gesamtenergiebedarf zu decken. Hinzu kommen sechs Prozent Eiweiß und 90 Prozent Fett. Kartoffeln, Nudeln, Reis und Zucker sind selbstverständlich tabu. Bei Fleisch, Fisch, Eiern und Wurst darf zugelangt werden, ebenso erlaubt ist kohlenhydratarmes Gemüse. Welches genau das ist, und mit welchem Gemüse sie die Fettverbrennung sogar noch ankurbeln, verraten wir Ihnen hier …

Tomaten

Tomaten sind ein wichtiger Bestandteil der Keto-Küche. Sie enthalten das wertvolle Carotinoid Lycopin, welches antioxidativ wirkt und Zellschäden verhindert. Zudem bestehen sie zu 90 Prozent aus Wasser und haben kaum Kohlenhydrate. Tomaten sind außerdem für die Senkung des Cholesterinspiegels und die Steigerung der körperinternen Fettverbrennung bekannt. Noch ein Plus: Sie entwässern den Körper und straffen das Bindegewebe.

Das könnte Sie auch interessieren:

Vier Gründe, warum Lärm der Gesundheit schadet

Gurken

Auch Gurken sind ein vitalstoffreicher Schlankmacher und bestens geeignet für eine ketogene Ernährung. Sie haben kaum Kohlenhydrate (zweieinhalb Gramm à 100 Gramm) und enthalten wichtige Mineralstoffe. Zudem sind Gurken basisch, wirken entschlackend und enthalten Verdauungsenzyme.

Auberginen und Zucchini

Ebenso wie Gurken gehören auch Zucchini und Auberginen zu den kohlenhydratarmen Fruchtgemüsesorten – und somit auf den Speiseplan der ketogenen Diät. Vor allem letztere gilt als das Keto-Gemüse schlechthin. Zucchini liefern wichtige, wertvolle Nährstoffe und das bei einer äußerst geringen Menge an Kohlenhydraten: 100 Gramm Zucchini enthalten durchschnittlich nicht mehr als 2,2 g verwertbare Kohlenhydrate, dafür liefert das basische Kürbisgewächs wichtig Vitamine wie Retinol (Vitamin A) und Ascorbinsäure (Vitamin C) und versorgt uns mit Kalium, Kalzium, Phosphor, Natrium und Eisen.

© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Brokkoli

Brokkoli punktet ebenfalls mit einem hohen Gehalt an den Mineralstoffen und enthält zudem Antioxidantien und Spurenelementen. Das beliebte Diätgemüse hat gerade mal zwei Prozent Kohlenhydrate. Natürlich sind auch Blumenkohl, Grünkohl und Sauerkraut bestens für die ketogene Küche geeignet. Also variieren Sie Ihre Vitaminbomben!

Salat

Keine Diät ohne Salat. Die Auswahl ist groß und egal welche grüne Sorte sie wählen, keine davon hat mehr als zwei Prozent Kohlenhydrate. Zwar enthält Salat nicht so viele Vitamine wie Gemüse, dafür ist er reich an Folsäure. Zudem steckt er voller Ballaststoffe und unterstützt somit die Verdauung. Auch in Sachen Kalorien ist er schwer zu schlagen – 150 Gramm haben gerade mal knapp über 50

Pilze

Last but not least sind Pilze ideal für die ketogene Diät. Champignons, Austernpilze und Co. enthalten nämlich so gut wie keine bis überhaupt keine Kohlenhydrate. Dafür steckt jede Menge wertvolles pflanzliches Eiweiß in ihnen!

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon