Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mamma Mia! Jetzt gibt es Pasta von Dolce & Gabbana

ELLE-Logo ELLE vor 6 Tagen
D&G Pasta © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH D&G Pasta

Geschickt verpackt und neu verkauft

Dose D&G Nudeln © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH Dose D&G Nudeln

Das Rezept für die Pasta wurde nicht verändert. Das Designer-Duo hat lediglich die Verpackung der Nudeln gestaltet und eine dazu passende Schürze designt. Pünktlich zum Start der Vorweihnachtszeit gibt es die Dolce & Gabbana-Nudeln als limitierte Auflage von nur 5.000 Stück. In Italien wird die 500 Gramm Packung bei „Pasta di Martino“ in Neapel und Bologna und bei „Harrods“ in London zu haben sein. Online gibt es die Pasta auf ab 15. November auf dimartinodolcegabbana.com. 

Stefano Gabbana und Domenico Dolce sind nicht die ersten Designer, die alltägliche Dinge zum Luxus-Objekt erheben. Modeschöpfer tun dies seit Jahrzehnten, allerdings auf unterschiedliche Weise. Denken wir nur an Demna Gvasalia, der als Kreativ-Direktor von Balenciaga und Vetements DHL-T-Shirts und Plastik-Taschen über den Laufsteg schickt. Oder an Jeremy Scott, der für Moschino die Logos von Barbie, McDonalds oder Coca Cola neu erfindet.

In Moschinos Fall ist es wichtig, die Geschichte der Marke zu kennen: Franco Moschino gründete sein gleichnamiges Label 1983. Er sah sich selbst nie als Modedesigner, machte sich stets über die Modewelt lustig und stellte sich damit selbst gegen das „System“. Diese Tradition führt Jeremy Scott bis heute weiter. Auch er vermischt gerne Masse und Klasse. Und das aus gutem Grund: Moschino gehört heute immer noch zu einer der gefragtesten Marken Italiens.

Auch Demna Gvasalia versteht es, gewöhnliche Produkte zu heiß begehrten Design-Objekten zu machen. Warum würden Fashion-Fans sonst 2.000 Euro für eine Tasche zahlen, die sie bei Ikea für 1,50 Euro kriegen könnten.

Genau das ist es doch, was den Reiz der Mode ausmacht. Designer wollen Sehnsüchte wecken, die vorher gar nicht existiert haben – und genau darin liegt die Kunst. Gerade wurde Balenciaga als derzeit erfolgreichste Marke gelistet. Vielleicht will sich Dolce & Gabbana davon eine Scheibe abschneiden. 

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon