Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

5 Experten-Tipps: Darauf sollten Sie beim Küssen achten

GQ-Logo GQ 14.02.2020 GQ.de
Lifestyle_Besser_Kussen.jpg © Getty Images Lifestyle_Besser_Kussen.jpg

Der erste Kuss kann der Beginn der großen Liebe sein – oder den potenziellen Partner umgehend disqualifizieren. Küssen dient auch während einer Beziehung als Gradmesser dafür, ob die Chemie noch stimmt. Nicht nur zum Valentinstag lohnt es sich deshalb, beim Küssen Ehrgeiz zu entwickeln und alte Gewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen.

Der "Guardian" hat dazu die Expertin Lorraine McGinlay befragt. Die Britin ist Mitglied des Kuratoriums des College of Sexual and Relationship Therapists, einer Vereinigung von Sexual- und Beziehungstherapeuten. Dies sind ihre Tipps, um ein besserer Küsser zu werden.

Tipp #1: Sich Zeit nehmen

"Paare beklagen häufig, dass sie sich nicht mehr küssen", berichtet McGinlay aus ihrer Praxis. Ein Grund könne der ganz normale hektische Alltag sein. Hier gilt: Regelmäßige Küsse sollten in einer Beziehung zu den guten Angewohnheiten gehören, für die sich die Partner Zeit nehmen. Also egal wie stressig der Tag war, etwas Zeit fürs Küssen sollte immer bleiben.

Tipp #2: Küssen ohne Sex

Dass weniger geküsst wird, kann laut der Therapeutin auch an einer falschen Einstellung liegen. "Manchmal wird befürchtet, dass ein Kuss zu Sex führen muss. Das stimmt aber nicht", unterstreicht sie. 

Tipp #3: Kuss mit Botschaft

Küssen sollte nicht zum Automatismus verkommen. "Überlegen Sie, was Sie mit dem Kuss ausdrücken möchten", rät McGinlay. Das könne der Wunsch sein, in diesem Moment eine tiefere Bindung zum Partner aufzunehmen. Ein Kuss diene auch als Ausdruck von "Ich sehe dich und weiß dich zu schätzen". Im Gegenzug steckt laut der Expertin im Nicht-Küssen ebenfalls eine Botschaft: "Seien Sie sich bewusst, was Sie ausdrücken, wenn Sie Ihren Partner nicht küssen."

Tipp #4: Lange Küssen

Wie wäre es zum Valent{: target="_blank"}instag{: target="_blank"} mit einer kleinen Kuss-Challenge? McGinlay empfiehlt, es mal mit einem langen 20-Sekunden-Kuss zu versuchen. Das fühle sich zwar anfangs vermutlich etwas seltsam an. "Aber es kann die Verbindung wiederherstellen, fast wie ein Rückgriff auf das erste Date", erklärt die Paartherapeutin. Die Dauer ermögliche es zudem, den Kuss wirklich mit allen Sinnen zu erfahren und zu genießen. "Versuchen Sie auch mal, Ihre Augen zu öffnen", empfiehlt McGinlay. "Das mag sich ebenfalls zunächst seltsam anfühlen. Hinterher meinen Menschen aber oft 'Das war tatsächlich richtig schön. Ich habe das vermisst.'"

Tipp #5: Küssen darf kein Zwang sein

Niemand sollte sich verpflichtet fühlen, jemanden zu küssen. Dies bedeutet nach Ansicht der Expertin, dass der Kusswillige immer sichergehen muss, dass der Annäherungsversuch tatsächlich willkommen ist. 

Am Ende ermuntert die Sexualtherapeutin aber vor allem dazu, dem eigenen Gefühl zu folgen. Verbindliche Stilregeln gebe es beim Küssen einfach nicht. Das gelte auch für die Frage, ob die Zunge früh oder doch lieber später zum Einsatz kommen sollte. McGinlay rät zu Aufgeschlossenheit und Einfühlungsvermögen. Das gute Küssen kommt dann von selbst. 

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von GQ

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon