Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Diese 4 Theraband-Übungen werden deinen Körper komplett verändern

ELLE-Logo ELLE vor 6 Tagen Mona Tehrani
Theraband © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH Theraband

Wer auf Krafttraining setzt, um fit zu bleiben, wird um Übungen mit dem Theraband bisher nur schwer herumgekommen sein. Mit gutem Grund: Der damit erzeugte Widerstand intensiviert spielend leicht jede Übung – und das ohne Fitnessstudio-Mitgliedschaft.

Im Vergleich zu Kurzhanteln ist das Band außerdem besonders leicht und platzsparend und kann so auch gut auf Reisen mitgenommen werden. Das Beste: Da es unter anderem als Meterware verkauft wird, ist es außerdem besonders kostengünstig.

Das könnte Sie auch interessieren:

Diät-Tipps: Unglaublich, aber wahr: US-Amerikanerin hat mit diesem einfachen Abnehmplan 65 Kilo abgenommen

Training mit dem Theraband – die Grundlagen

  1. Bist du ein Anfänger mit dem Theraband, fange am besten mit einer geringen Anzahl von Wiederholungen an, die du dann langsam steigern kannst. Höre dabei am besten auf dein Bauchgefühl. Achtung: Sind mehr als 50 Wiederholungen leicht möglich, ist es kein Kraft- sondern Ausdauertraining! Achte also darauf, die Übungen ordentlich auszuführen.
  2. Das Theraband sollte immer unter Spannung stehen. Die Bewegungen daher stets langsam und fließend ausführen. Tipp: Die größtmögliche Spannung einige Sekunden halten. So wird das Training noch intensiver.
  3. Vermeide Pressatmung. Das gelingt dir am besten, wenn du mit der Anspannung ausatmest und beim Nachlassen einatmest. So wird die Pressatmung verhindert und das Herz-Kreislauf-System geschont.

Diese Theraband-Übungen werden deinen Körper verändern

1. Für den Po

für den Hintern © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH für den Hintern

Nimm dein Theraband doppelt und knote es zusammen. Seitlich neben einer Wand stehend, legst du es dir nun um die Knöchel. Deine Füße stehen dabei parallel nebeneinander und deine Bauchmuskeln sind angespannt. Spreize nun ein Bein schräg nach hinten ab, bis du deinen Gesäßmuskel deutlich spürst. 20 Wiederholungen, dann die Seite wechseln.

2. Für die Rumpfmuskulatur (und den Po)

Rumpfmuskulatur © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH Rumpfmuskulatur Rumpfmuskulatur © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH Rumpfmuskulatur

Begib dich in den Vierfüßlerstand und lege die Bandmitte um die aufgestellten Füße. Die Bandenden wickelst du dir 2-3 Mal um die Hände. Strecke nun langsam ein Bein nach hinten aus, sodass Bein und Rücken eine gerade Linie bilden. Achte dabei darauf, dass dein Rücken gerade und die Bauchmuskeln angespannt sind und, dass der Rest deines Körpers sich nicht bewegt. 20 Wiederholungen, dann die Seite wechseln.

3. Für die Rückenmuskulatur

Rückenübung © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH Rückenübung

Stell dich in die Mitte des Therabandes und nimm jeweils ein Endes des Bands in die Hand. Wickel dir das Endes des Bandes so oft um die Hände, bis du einen Zug auf das Band verspührst. Dann die Arme nach oben ausstrecken und wieder senken. 20 Wiederholungen.

4. Für die Oberarme

Oberarme © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH Oberarme

Knote das Theraband an den Enden zusammen und setze dich auf einem Stuhl auf das Band. Führe deine Arme nun durch die entstandenen Schlaufen im Band. Achte unbedingt darauf, dass deine Bauchmuskeln angespannt und dein Oberkörper stabilisiert sind. Hebe nun langsam die Arme gegen den Widerstand des Therabandes an und senke sie langsam wieder ab. 20 Wiederholungen.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon