Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Nutella selber machen – so geht's!

Men’s Health-Logo Men’s Health 19.11.2018
So können Sie ohne viel Aufwand Nutella selber machen! © Africa-Studio / Shutterstock.com So können Sie ohne viel Aufwand Nutella selber machen!

Da will man sich nur mal schnell einen Löffel Nutella zwischendurch gönnen und im nächsten Moment ist das halbe Glas leer. Diagnose: Nutella-Sucht. Die "Krankheit" ist wirklich heimtückisch, denn kurze Zeit später stellt sich das schlechte Gewissen ein. Schließlich hat man eben jede Menge Zucker und Fett auf sein Kalorienkonto geschaufelt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beauty-Trends 2019: Die 5 wichtigsten Looks - von Augen bis Nägel

Zeig mir deinen Bart...

Achtung: Diese Weihnachtsdeko ist gefährlich

Nutella: Das steckt wirklich drin!

Nutella schmeckt zwar intensiv nach Haselnüssen, doch die machen mit gerade einmal 13 Prozent nur einen geringen Anteil der Inhaltsstoffe aus. Doch was steckt dann drin? Zucker und Palmöl bilden den Hauptbestandteil von Nutella. Nach Nüssen folgt dann Magermilchpulver, fettarmer Kakao, Soja-Lecithine (um das ganze geschmeidig zu machen) und Vanillin fürs Aroma. 

Das ist in Nutella enthalten © Verbraucherzentrale_PR Das ist in Nutella enthalten

Die Schoko-Creme müsste daher eigentlich in "Zucker-Palmöl-Aufstrich" umbenannt werden. Das Problem: Zucker und Palmöl wirken sich negativ auf Gesundheit und Umwelt aus.  

Zucker: der heimtückische Hauptbestandteil von Nutella

Unglaublich, aber wahr: Im Vergleich zu einer Liter-Flasche Cola enthält ein Glas Nutella doppelt so viel Zucker, nämlich sage und schreibe 78 Stück Würfelzucker. Mehrwert für Ihren Körper? Gleich null. Das Gegenteil ist der Fall, denn ein zu hoher Zuckerkonsum führt zu gesundheitsschädlichen Auswirkungen, die nicht ignoriert werden sollten.

Neben Übergewicht sind Bluthochdruck und Diabetes die häufigsten Folgen, welche wiederum zu Arteriosklerose führen können: eine strukturelle Veränderung der Blutgefäße durch Ablagerungen von Fett und Kalk, auch Plaques genannt. Dies führt dazu, dass die Blutgefäße immer enger werden, wodurch eine Durchblutungsstörung entsteht. So wird das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, enorm erhöht.

Deswegen ist Palmöl schlecht für Gesundheit und Klima

Palmöl klingt im ersten Moment gar nicht nach so schlimm, sondern sogar irgendwie gesund, oder? Lassen Sie sich nicht täuschen: Palmöl ist zwar ein Naturprodukt, doch auf dem Markt ist es das günstigste Öl und somit bei der Industrie sehr gefragt. Es ist aber nicht nur ein billiger Rohstoff, sondern hat auch hervorragende, sensorische Eigenschaften, die in Aufstrichen zum Beispiel für eine leichte Streichfähigkeit sorgt.

Darum sollten Sie Palmöl-Produkte meiden 

Ölpalmen können nur unter tropischen Bedingungen wachsen, wie in den Gebieten des Regenwalds. Aufgrund der steigenden Nachfrage von Palmöl wird immer mehr Regenwald abgeholzt, um Platz für weitere Plantagen zu schaffen. Dadurch wird der Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten vernichtet. Darüber hinaus setzt die Rodung und der Anbau neuer Ölpalmen Unmengen an Kohlenstoff frei, welcher als Kohlendioxid (CO2) den Klimawandel beschleunigt.

Ab jetzt lassen Sie Nutella im Regal stehen © Nutella_-4-PM-production Ab jetzt lassen Sie Nutella im Regal stehen

Auch der gesundheitliche Aspekt darf nicht außen vor gelassen werden. So kann der Verzehr von Palmöl das Risiko einer Krebserkrankung erhöhen, da bei der Verarbeitung unter Hitzeeinwirkung krebserregende Stoffe entstehen können. Des Weiteren erhöhen die gesättigten Fettsäuren die Blutfettwerte, wodurch das Diabetes-Risiko steigt.

Machen Sie um Palmöl und Zucker am besten einen großen Bogen. Deswegen auf Schokocreme zum Frühstück verzichten muss aber niemand. Die Lösung: gesunde Nutella selber machen.

Nutella selber machen: Das einfachste Rezept der Welt

Nutella zu Hause selber zu mixen, ist im Grunde genauso einfach, wie ein Glas im Supermarkt zu kaufen. Vorausgesetzt, Sie halten sich an unser Rezept. Das Besondere daran: Im Gegensatz zu anderen Nutella-Rezepten benötigen Sie weder einen teuren Hochleistungsmixer, noch einen Food Processor. Alles, was Sie brauchen, haben Sie entweder bereits zuhause, oder Sie können die Zutaten im Supermarkt nebenan oder in einer Drogerie besorgen. Somit steht der schnellsten und gesündesten Nutella-Alternative nichts im Wege.

Unser gelingsicheres Rezept mit Haselnuss-Crunchies für die schnellste Nutella-Alternative der Welt – ganz ohne Palmöl und mit wenig Zucker.

Zutaten für ein 300 Gramm Nutella-Glas:

  • 200 g braunes Mandelmus*
  • 2 EL Rapsöl
  • 4 TL Puderzucker
  • 4 TL Backkakao
  • 30 g Haselnüsse
gesund heißt nicht immer aufwendig © _nutella_Jiri-Hera gesund heißt nicht immer aufwendig
  1. Mandelmus und Rapsöl vermischen. Puderzucker und Backkakao unter ständigem Rühren hinzugeben, damit eine glatte Masse entsteht.
  2. Haselnüsse hacken und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl für wenige Minuten rösten. Je größer die Haselnüsse, desto crunchiger die Creme.
  3. Die noch warmen Nüsse unter die Creme geben, verrühren und danach kühl stellen. Fertig!

*Das Mandelmus können Sie auch durch ein anderes Nussmus ersetzen, wie zum Beispiel Haselnussmus. Da diese eventuell bereits gesüßt sind, kann hierbei weniger oder kein Zucker hinzugefügt werden.

Fazit: Selbst gemachte Nutella schmeckt besser als das Original

Unsere gesunde Nutella-Alternative ist im Handumdrehen fertig und gelingt wirklich jedem. Einen kleinen Haken gibt es allerdings: Die selbst gemachte Schoko-Nuss-Creme ist deutlich teurer, denn allein ein Glas Mandelmus ist nicht gerade preiswert. Das sollte es Ihnen aber wert sein, denn durch den Verzicht von Palmöl und die Reduzierung des Zuckers freut sich nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch das Klima. Und das schlechte Gewissen nach dem Genuss bleibt aus.  

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Men’s Health

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon