Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

So gesund ist es, barfuß zu gehen

KLEINE ZEITUNG-Logo KLEINE ZEITUNG 10.08.2018 Kleine Zeitung

Wie sich das Schuhwerk auf die Füße auswirkt und warum Sie unten ohne gehen sollten.

Ist barfuß gehen gesund?

Barfuß ist gesund / Bild: cherryandbees - stock.adobe.com © Barfuß ist gesund / Bild: cherryandbees - stock.adobe.com Barfuß ist gesund / Bild: cherryandbees - stock.adobe.com

„Ja“, ist die eindeutige Antwort des Orthopäden Mathias Glehr, denn dadurch werden die Muskeln im Fuß trainiert. Fehlt der stützende Schuh, ist der Fuß selbst gefordert, die notwendige Balance herzustellen. Das trainiere den fußeigenen Stützapparat - damit könne man Fehlstellungen, die meist durch zu kleines oder zu enges Schuhwerk entstehen, entgegenwirken.

Fehlstellungen wie der Spreizfuß können aber auch der Grund sein, warum das Barfußgehen Schmerzen bereitet: dann lieber ins passende Schuhwerk schlüpfen. Das gilt auch fürs Laufen: An sich sei es zwar gesund, barfuß zu laufen, aber der schuhverwöhnte Fuß ist dieser Belastung in den meisten Fällen nicht mehr gewachsen. Massive Überlastungsprobleme können folgen.

Welche Schuhe schaden den Füßen am meisten?

„Schuhe mit hohen Absätzen“, sagt Glehr. Durch dieses Schuhwerk verlagert sich das ganze Gewicht auf die Köpfchen der Mittelfußknochen, der Vorfuß wird überlastet und auseinandergedrängt. Die Folgen: der Schmerz in der Mitte des Fußes, ein Spreizfuß bis hin zum Hallux valgus. Prinzipiell ortet Glehr das Zivilisationsproblem enge Schuhe: Laut einer Studie tragen 70 Prozent der Kleinkinder zu kleine Schuhe, so wird der Fuß über die Jahre in eine Fehlstellung verformt. Daher sollte für jedes Schuhwerk gelten: Passen muss es!

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kleine Zeitung

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon