Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kleiner M3 mit über 400 PS - Neuer BMW M2 (G87) ab 2022

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 05.08.2022 Holger Wittich, Patrick Lang

Das "M" prangt auch künftig am Top-2er von BMW. Unser Zeichner hat die aktuellen Erlkönige nun enttarnt. Sehen Sie hier, wie der M2 aussehen wird.

© Schulte

Das kleine Sportcoupé mit dem internen Kürzel G87 kommt 2022 als 23er-Modell auf den Markt. Und wie schon im Vorgänger treibt auch hier die Hinterachse ein drei Liter großer Reihensechszylinder an.

BMW M2 mit bis zu 440 PS?

Nur, dass im F87, so der interne BMW-Code für den Vorgänger, ein modifizierter N55-Motor mit 370 PS sein Tagwerk verrichtet, während im neuen M2 der S58 zum Einsatz kommt. Dieses Biturbo-Kraftwerk ist aus dem BMW M3 / M4 (G20) hinlänglich bekannt und dürfte auf 420 PS im M2 Coupé kommen (Competition-M2: rund 440 PS) – um einen Abstand zu den großen Brüdern mit 480 bis 510 PS einzuhalten.

Auch deren CLAR-Plattform (Cluster Architecture) zeigt, dass die Verwandtschaft eher bei der 3er und Z4-Reihe zu finden ist als bei den Quermotor-Frontantriebs-Vettern auf der UKL-Plattform. Fraglich ist noch, ob der S58 an ein manuelles Sechsgang-Getriebe gekoppelt ist oder ob es eine Achtgang-Sportautomatik gibt.

Kein Mega-Grill am M2

Der noch stark getarnte Erlkönig zeigt jedoch schon, wo die Reise beim Design hingeht. Es bleibt bei den klassischen Proportionen mit einer langen Motorhaube und einem zurückversetzten Greenhouse. Vermutlich wird auch der Motor nahe an der Spritzwand gen Fahrzeugmitte für ein ausgeglichenes Gewichtsverhältnis positioniert.

Das Karbon-Dach ist beim Testwagen genauso unverhüllt wie die Leichtmetallfelgen, die wir vom BMW M4 Competition kennen. Dahinter verbirgt sich eine vergrößerte Bremsanlage. Ansonsten erhält der M2 die aerodynamisch gestalteten Außenspiegel, einen veränderten Hofmeisterknick sowie ausfahrbare Türgriffe. Am Heck zeigen sich ein Spoiler auf dem Kofferraumdeckel sowie die mittig angeordnete Abgasanlage mit doppelflutigen Endrohren. Ein Diffusor ist noch unter der Tarnung verborgen.

Laser-Licht optional

Im Gegensatz zu seinen großen Brüdern kommt der M2 mit einem zwar breiten, aber dennoch wenigen expressiven Grill daher. Ihn flankieren niedrige LED-Scheinwerfer, die optional auch Laser-Licht werfen können. Im Innenraum nimmt der Sportcoupé-Fahrer auf einem konturierten Sportsitz Platz, greift in ein Sportlenkrad, schaut auf ein digitales Cockpit und erfreut sich an diversen M-Plaketten sowie Karbon- und Alu-Finish.

Gebaut wird der neue M2 wie auch die zivilen 2er-Varianten im BMW-Werk San Luis Potosí in Mexiko. Die Produktion dort soll Ende 2022 anlaufen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon