Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mädchen traf auf Wildschwein, Rehe, Füchse: So überlebte Julia (8) zwei Tage in der Wildnis

Blick-Logo Blick 14.10.2021 Euchner Celina (euc)

Rund 45 Stunden war die achtjährige Julia spurlos verschwunden. Dann wurde das Kind gefunden – unterkühlt aber lebend. Doch wie hat das Mädchen die zwei Tage in der Wildnis überstanden?

So überlebte Julia (8) zwei Tage in der Wildnis © Polizei Bayern So überlebte Julia (8) zwei Tage in der Wildnis

Julia (8) lebt. Seit Sonntag suchten Hunderte Personen nach dem Mädchen, das am Sonntag bei einem Familienausflug am Berg Cerchov in Tschechien verschwand. 45 Stunden nachdem die Achtjährige von ihrer Familie getrennt wurde, fand sie ein Förster.

Doch wie hat das Kind die Zeit in der Wildnis überstanden? Das Kind verhielt sich leise. Laut RTL rief das Kind nicht um Hilfe, weil sie gefürchtet habe, sich dadurch in Gefahr zu begeben. Vor allem nachts habe sie grosse Angst gehabt, denn sie sei wilden Tieren begegnet.

Julia begegneten wilde Tiere

Rehe, Füchse und sogar ein Wildschwein seien ihr begegnet. Die Tiere haben sie jedoch nicht angegriffen, obwohl das Kind die zweite Nacht ungeschützt im hohen Gras verbrachte.

Zwei Tage habe das Kind nichts gegessen – und getrunken. Wie das Kind sein Überleben sichern wollte? Die Achtjährige wanderte umher, blieb nicht an einem Ort. Sie ging durch den Wald und versuchte jenen Wanderweg zu finden, auf dem sie zuvor mit ihrer Familie unterwegs war.

Eine Nacht im Hochsitz geschlafen

Während der ersten kühlen Nacht sucht das Mädchen Unterschlupf. Sie schlief in einem Hochsitz im Wald. Die Achtjährige konnte dort windgeschützt auf einer kleinen Matratze schlafen. Julia sei nur etwa 100 Meter von dem Hochsitz entfernt gefunden worden. (euc)

| Anzeige
| Anzeige

MEHR VON BLICK

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon