Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Gratis-Taxi und -betten: 10 Akte der Güte, mit denen Spanien auf Terror reagiert

watson.ch-Logo watson.ch 18.08.2017 Helene Obrist

Der Schock sitzt tief. Nach den Terroranschlägen in der katalanischen Hauptstadt Barcelona und im Küstenort Cambrils von vergangener Nacht, wacht Spanien mit einem unguten Gefühl auf. Dennoch ist der Zusammenhalt in der Bevölkerung gross. Menschlichkeit siegt immer – auch in Zeiten des Terrors, wie diese 12 Beispiele zeigen. 

Mit Stift und Papier gegen den Terror

Viele Menschen sagten den jüngsten Terroranschlägen in Spanien mit Stift und Papier den Kampf an und teilten ihre Bilder auf den sozialen Kanälen. 

Kätzchen statt Opfer

Weil die spanischen Behörden über die sozialen Kanäle dazu aufriefen, keine Bilder der Tatorte zu posten um allfällige Informationen an Täter weiterzugeben, wurde Twitter kurzzeitig mit Bildern von niedlichen Katzen geflutet. 

Botschaften des Mitgefühls

Die Botschaften des Mitgefühls für die Opfer und deren Angehörigen der Anschläge kamen von überall auf der Welt. Zahlreiche Regierungschefs, Politiker, Schauspieler und Sänger zollten ihren Respekt über Twitter. 

Bett in Barcelona

Der Hashtag BedInBarcelona kursierte kurz nach dem Attentat auf der Einkaufsmeile Las Ramblas. Zahlreiche Bewohner und boten gestrandeten Touristen ein Bett zur Übernachtung an. Auch viele Hotels öffneten ihre Pforten und boten gratis Übernachtungen an. 

Freie Taxifahrten

Der öffentliche Taxi-Dienst in Barcelona wurde kurzzeitig ohne jegliche Gebühr angeboten. Auch die private Personentransportfirma Cabify bot an, Personen gratis zu befördern.  

Gratis ÖV

Nicht nur mit den öffentlichen Taxi-Diensten sondern auch mit den öffentlichen Transportmittel konnte man am Donnerstagabend gratis fahren. Wegen der aktuellen Situation sind keine Tickets für Metro und Bus nötig, heisst es in einem Tweet von TMB. 

Blutspenden

Obwohl die spanischen Spitals noch genügend Blutreserven haben, gingen zahlreiche Einwohner noch am selben Abend der Attacke Blut spenden. 

Streik verschoben

Eigentlich hat das Sicherheitspersonal am Flughafen «El Prat» für die kommenden Tage einen Streik geplant. Dieser wurde jedoch aufgrund der aktuellen Gefährdungslage verschoben. 

Bild © EPA/EFE Bild

Safety Check und Hilfestellung

Neben dem «Safety Check», den Facebook für Personen in Anschlagsnähe automatisch aufschaltet, bot das soziale Netzwerk einen weiteren Service an. Personen, die Hilfestellungen brauchten oder auch einfach nur ein Dach über dem Kopf suchten, konnten sich mit Einwohnern vernetzten. 

Rot-Gelb erstrahlt die Welt

Zahlreiche Gebäude und Wahrzeichen in verschiedenen Städten erstrahlten in der Nacht aus Solidarität in Rot-Gelb – die Farben der spanischen Nationalflagge. (ohe)

Das Regierungsgebäude in Tel Aviv wird in den Farben der spanischen Nationalflagge erleuchtet. © EPA/EPA Das Regierungsgebäude in Tel Aviv wird in den Farben der spanischen Nationalflagge erleuchtet. Auch das World Trade Center erscheint in Rot-Gelb. © EPA/EPA Auch das World Trade Center erscheint in Rot-Gelb.

Terroranschläge in Barcelona und Cambrils

Am frühen Donnerstagabend raste ein Van durch die Flaniermeile Las Ramblas, dabei wurden mindestens 13 Menschen getötet und über 100 verletzt.

Am frühen Donnerstagabend raste ein Van durch die Flaniermeile Las Ramblas, dabei wurden mindestens 13 Menschen getötet und über 100 verletzt.
© KEYSTONE

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von watson.ch

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon