Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

18-Jähriger entlarvt Fake-Testimonial auf SVP-Homepage

20 Minuten-Logo 20 Minuten vor 6 Tagen Christina Pirskanen

Jaden soll sich für die Schule über die Schweizer Politik informieren. Auf der Homepage der SVP Schweiz findet er ein verdächtiges Bild – und macht sich auf die Suche nach der Quelle.

Für ein Schulprojekt sollte sich der 18-jährige Jaden aus Zürich mit den Schweizer politischen Parteien auseinandersetzen. Er landete auf der Homepage der SVP und klickte sich durch die verschiedenen Unterseiten – bis er auf der Seite «Wir sind Volkspartei» landete.

Dort präsentierten sich dem Berufsschüler zahlreiche Gesichter von SVP-Wählerinnen und -Wählern. Doch ein Gesicht fiel dem jungen Mann auf: «Mit seinen langen Haaren, dem aufgeknöpften Hemd und dem Hipster-Bart sieht er ganz anders aus als alle anderen Gesichter auf der Seite. Eher wie der Stereotyp eines Grünen- oder SP-Wählers», erzählt Jaden.

Links im Bild: Nicola Huber – der angebliche Informatiker aus Windisch (AG), der die SVP unterstützt. © Screenshot Links im Bild: Nicola Huber – der angebliche Informatiker aus Windisch (AG), der die SVP unterstützt.

Im Code der Website steckte der Hinweis

Gemäss SVP soll der junge Mann mit dem Zahnarztlächeln Nicola Huber ein Informatiker aus Windisch im Aargau sein. Über seinem Bild steht: «Die SVP ist die vernünftigste Partei der Schweiz. Ich finde, alle Ideale der SVP würden der Schweiz massiv weiterhelfen. Hopp SVP!»

Im Code der Homepage der SVP Schweiz entdeckt Jaden, dass das Foto als «Young-bearded-man-smiling.png» beschriftet ist. © 20min/News-Scout Im Code der Homepage der SVP Schweiz entdeckt Jaden, dass das Foto als «Young-bearded-man-smiling.png» beschriftet ist.

Der 18-jährige Berufsschüler wird skeptisch: «Ich suchte im Code der Website nach dem Png, auf dem Nicola Huber so sympathisch lächelt.» Jaden wird fündig – das besagte Png-File trägt nämlich den Titel «Young-bearded-man-smiling.png». Er lädt das Bild bei der Google Bildersuche hoch und findet vier andere Webseiten, welche dasselbe Bild verwenden.

Auch in einem Artikel der deutschen Verbraucherorganisation Stiftung Warentest taucht «Nicola» auf. © Screenshot Auch in einem Artikel der deutschen Verbraucherorganisation Stiftung Warentest taucht «Nicola» auf.

Vom Aargau nach Südafrika

Einer dieser Webseiten ist Stiftung Warentest, die in einem Artikel zu Zahnzusatzversicherungen das Bild von «Nicola aus Aargau» verwendet hast. «Keine Ahnung, was eine Zahnzusatzversicherung ist, aber ‹Nicola› scheints ziemlich super zu finden», so Jaden. Hier erfährt er auch, woher das Bild ursprünglich stammt: Getty Images, die weltbekannte Bildagentur. «Da war ich mir auch ziemlich sicher, dass ‹Nicola› nicht in der Schweiz wohnt – das Bild wurde nämlich von einem deutschen Stockbild-Fotografen in Cape Town, Südafrika, aufgenommen», sagt er.

Auf Getty Images lässt sich das Bild schnell finden – in den Details des Fotos (unten rechts im Bild) ist zudem ersichtlich, wer der Fotograf ist und wo das Bild aufgenommen wurde. © Screenshot Auf Getty Images lässt sich das Bild schnell finden – in den Details des Fotos (unten rechts im Bild) ist zudem ersichtlich, wer der Fotograf ist und wo das Bild aufgenommen wurde.

Den Verdacht, dass das Bild wohl nicht einen Schweizer SVP-Wähler darstellt, hegte Jaden schnell – es sei aber schon recht lustig gewesen, als sich dieser bewahrheitete. «Meine Kollegen und ich haben sehr darüber gelacht», erzählt er. Überrascht sei er über die Aktion der SVP jedoch nicht, die Intention sei ihm recht klar gewesen. Ein Grossteil der Jugend sei nun mal politisch grüner und sozialer ausgerichtet, die SVP hätte auch solche Menschen auf ihrer Website ansprechen wollen. «Es ist schon ein bisschen peinlich, dass sie scheinbar selber niemanden gefunden haben, der dieses Image vermittelt», schlussfolgert Jaden.

SVP Schweiz dankt dem Schüler

20 Minuten konfrontierte die SVP mit dieser Recherche des jungen Zürchers. Mediensprecherin Andrea Sommer erklärt, dass es sich bei der Rubrik «Wir sind Volkspartei» um einen Bereich auf der Website handle, auf dem SVP-Wählerinnen und -Wähler oder Sympathisanten selber ein Testimonial mit Bild erfassen könnten. «Hier werden regelmässig zahlreiche Fake-Testimonials erfasst, die wir selbstverständlich nicht auf der Seite aufschalten.»

Das angesprochene Bild, respektive Testimonial, sei der SVP bei der Kontrolle offensichtlich durch die Lappen gegangen. «Wir löschen dieses Bild umgehend und danken Ihnen und dem hellwachen Berufsschüler für den Hinweis», so Sommer.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von 20 Minuten

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon