Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Boom bei Elektro-Mountainbikes

Handelszeitung-Logo Handelszeitung 24.05.2019 Marcel Speiser
Flyer © ZVG Flyer

Erstmals wurden in der Schweiz mehr als 100'000 Elektovelos verkauft. Insbesondere Elektro-Mountainbikes sind gefragt wie nie.

Die Schweiz ist und bleibt ein Veloland. 2018 wurden 2018 gemäss der Statistik von Velosuisse, der Vereinigung der Veloimporteure, etwas über 345'000 Velos verkauft. Das ist ein Plus von 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zum Vergleich: Der Absatz von Autos hat hierzulande gemäss den Zahlen von Auto Schweiz, dem Verband der Autoimporteure, von rund 314'000 auf knapp unter 300'000 abgenommen.

Das bescheidene Wachstum im Velo-Gesamtmarktes überdeckt die massiven Verschiebungen innerhalb der Marktsegmente. E-Bikes beanspruchen einen immer grösseren Anteil am Gesamtmarkt. Letztes Jahr war jedes dritte verkaufe Fahrrad in der Schweiz mit einem Motor ausgestattet (siehe Grafik).

Der Aufstieg der E-Bikes in den letzten Jahren ist eindrücklich. Während 2010 noch weniger als 40'000 E-Bike einen Käufer fanden, waren es 2018 erstmals über 100'000. Konkret stieg der Absatz von E-Bikes von etwas unter 88'000 Stück im Jahr 2017 auf über 111'600. Das ist ein sattes Plus von 27 Prozent.

Während die meisten Velo-Typen tendenziell weniger nachgefragt werden, steigt der Absatz von E-Bikes mit eindrücklichen Wachstumsraten (siehe Grafik).

Renaissance der Rennvelos?

Ebenfalls zugelegt, wenn auch auf tiefem Liebhaber-Niveau, haben zuletzt die Verkäufe von Rennvelos. Während 2017 rund 15'500 Stück abgesetzt wurden, haben die Fachhändler und Grossverteiler letztes Jahr 17'900 Rennvelos verkauft – so viel wie nie in den letzten neun Jahren.

Befeuert wurde der Absatzrekord von E-Bikes insbesondere durch das boomende Segment der motorisierten Mountainbikes. Der Absatz der E-Mountainbikes hat im Vergleich zu 2017 um mehr als 50 Prozent zugelegt. Rund ein Drittel aller E-Bikes waren letztes Jahr Velos für den Einsatz am Berg (siehe Grafik).

Velobranche: 1,77 Milliarden Franken Umsatz

Während der Branchenverband Velosuisse nur Stückzahlen erhebt, zeigt das Winterthurer Velo-Fachbüro Dyna-Mot auch Umsatzzahlen. Gemäss dem «Marktbulletin Velohandel Schweiz 2019», das im Unterschied zu Velosuisse auch die Verkäufe von Online-Shops einrechnet, hat die Schweizer Velobranche letztes Jahr 1,77 Milliarden Franken (inklusive Zubehör und Service) umgesetzt. Das ist mehr als der Sportfachhandel, dem die Marktforscher der GfK einen Umsatz von 1,72 Milliarden Franken zuschreiben.

Auffällig an den Zahlen von Dyna-Mot: Obwohl E-Bikes nur ein Drittel der verkauften Velos ausmachen, kommen sie auf einen Umsatzanteil von gegen 60 Prozent – konkret auf 1,087 Milliarden Franken.

Gemäss Velosuisse zahlen die Schweizerinnen und Schweizer im Schnitt pro E-Bike rund 3500 Franken. Gemäss den Daten von Dyna-Mot sind es gar 4150 Franken. Beide zahlen sind im internationalen Vergleich einsame Spitze.

| Anzeige
| Anzeige

mehr von Handelszeitung

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon